Kein Kuss unter dieser Nummer

Sophie Kinsella auf Sparflamme




Autor: Sophie Kinsella
Erscheinungsjahr: 2012
Verlag: Goldmann
ISBN 978-3-442-46771-6
480 Seiten

 Klappentext:

Poppy Wyatt schwebt im siebten Himmel, schließlich steht sie kurz vor der Hochzeit mit ihrem Traummann. Unglücklicherweise verliert sie ihren äußerst wertvollen Verlobungsring, dann wird ihr auch noch das Handy gestohlen. Als Poppy ein weggeworfenes Smartphone findet, behält sie es kurzerhand, um die Suchaktion für ihren Ring organisieren zu können. Dummerweise gehört das Handy dem Geschäftsmann Sam Roxton, dessen Leben bald kopfsteht. Denn Poppy kann dem Impuls nicht widerstehen, in Sams Nachrichten zu stöbern und dabei auch gleich ein paar Kleinigkeiten für ihn zu regeln – mit den besten Absichten, aber chaotischen Folgen. Gleichzeitig laufen Poppys Hochzeitsvorbereitungen aus dem Ruder, und ihr Privatleben gerät in die Krise. Bald ist klar: Sam und Poppy sind aufeinander angewiesen, wenn sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen wollen ...

 

Meine Meinung: 

„Göttin in Gummistiefeln“ war mein erster Roman von Sophie Kinsella, seitdem liebe ich ihre Bücher (zumindest die, die nicht aus der Shopaholic-Reihe stammen).
Dieser Roman hatte definitiv lustige, romantische und traurige Momente, so wie wir es von der Autorin kennen und lieben. Leider waren es solcher Momente viel zu wenige. „Kein Kuss unter dieser Nummer“ war auf seine Art unterhaltsam, aber kommt meiner Meinung nicht an das heran, was Kinsella bisher geschrieben hat.
Die Protagponistin Poppy war mir teilweise viel zu oberflächlich und naiv. Manchmal war ich richtig genervt von ihr, vor allem wenn sie mal wieder in Sams Nachrichten gelesen hat und „nur eine Kleinigkeit für ihn regeln“ wollte.
Im Großen und Ganzen aber ist das Buch nicht schlecht und lässt sich relativ leicht lesen. Der Schreibstil ist fließend und locker, wie wir es kennen. Die Liebesgeschichte zwischen Poppy und Sam ist ebenfalls gut gelungen und entwickelt sich in dem richtigen Tempo.
 Trotzdem sollte man als Fan nunmal nicht zu viel erwarten. 

Fazit:

Durchschnittsleistung von Sophie Kinsella mit dem einen oder anderen Schmunzelmoment.

                                                         4 / 6 Herzen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen