Du oder das ganze Leben

Was aus Chemiepartnern alles werden kann...


Autor: Simone Elkeles
Erscheinungsjahr: 2011
Verlag: cbt Jugendbuch
ISBN 987-3-570-30718-2
 428 Seiten 

Klappentext:

Jeden anderen hätte Brittany Ellis, wohlbehütete Beauty Queen und unangefochtene Nr. 1 an der Schule, lieber als Chemiepartner gehabt als Alex Fuentes, den zugegebenermaßen attraktiven Leader einer Gang. Und auch Alex weiß: eine explosivere Mischung als ihn und die reiche »Miss Perfecta« kann es kaum geben. Dennoch wettet er mit seinen Freunden: Binnen 14 Tagen wird es ihm gelingen, die schöne Brittany zu verführen. Womit keiner gerechnet hat: Dass aus dem gefährlichen Spiel alsbald gefährlicher Ernst wird, denn Brittany und Alex verlieben sich mit Haut und Haaren ineinander. Das aber kann die Gang, der Alex angehört, nicht zulassen …


Meine Meinung:

Ganz ehrlich, auf so Gang-Sachen steh ich gar nicht. Deshalb hat es bei mir auch ein bisschen länger gebraucht, bis das Buch den Weg in mein Regal gefunden hat. Aber die vielen positiven Bewertungen konnte ich einfach nicht ignorieren.
Brittany wird im Klappentext schrecklich beschrieben, aber im Buch war sie mir gleich sympathisch. Ihre Mutter kümmert sich am liebsten um sich selbst und um ihr Image. Dafür muss auch Brittany immer perfekt aussehen und sich keine Schwächen anmerken lassen. Auch nicht, wenn es um ihre behinderte Schwester Shelley geht. Brittany fühlt sich verantwortlich für sie, da ihre Eltern nur das Nötigste tun und lieber wahllos Kindermädchen engagieren.
Alex Fuentes ist ein gefürchtetes Mitglied der Latino Blood, aber wenn man ihn näher kennen lernt, ist er längst nicht mehr so furchteinflößend. Insgeheim ist er nur Mitglied in der Gang um seine Familie zu beschützen. Er traut sich nicht, von einer Zukunft auf dem College zu träumen, da er glaubt, sein Leben wäre vorbestimmt durch die Gegend, in der er aufgewachsen ist.
So prallen zwei Charaktere aufeinander, die beide hinter ihren Fassaden ihr wahres Ich verbergen. Erst durch die gegenseitige Nähe, die sich durch ein Chemieprojekt entwickelt, können sie zeigen, wer sie wirklich sind.
Die Autorin hat einen sehr flüssigen Schreibstil und man kann das Buch relativ zügig durchlesen. Ich habe mich über die Entwicklung der Charaktere im Laufe des Romans gefreut. Vor allem Brittany hat mir am Anfang sehr leidgetan, weil ihre Eltern sie praktisch dazu zwingen, so zu sein, wie sie ist. Sie lässt niemanden nahe an sich heran und fühlt sich gezwungen, die perfekte High-School-Queen zu mimen. Zum Schluss erkennt sie natürlich, dass es auch in Ordnung ist, sein eigenes Leben zu leben.
Alles in allem eine tolle Liebesgeschichte über das Kämpfen für einander und die zeigt, dass die Meinung anderer Leute nicht immer wichtig sind.

Fazit:

Diesen ganzen Gang-Rivalitäten kann ich zwar immer noch nicht wirklich etwas abgewinnen. Trotzdem hat mir das Buch ganz gut gefallen. Wer mal wieder eine schöne Liebesgeschichte lesen will, der ist hier gut beraten. Auch als Urlaubslektüre gut geeignet. 


                                                                5 / 6 Herzen



1 Kommentar:

  1. Ich liebe das Buch abgöttisch :D
    Sehr schöne Rezension! Ich bin nun Leserin bei dir, wenn du magst, kannst du ja auch mal auf meinem Bücherblog vorbeischauen :) www.binzis-buecher.blogspot.de

    AntwortenLöschen