[Rezension] Was geschah mit Mara Dyer?

Gruseliger Thriller mit fragwürdigem Ende



Autor: Michelle Hodkin
Erscheinungsjahr: 2013
Verlag: Dtv
ISBN 978-3-423-71536-2
480 Seiten

Klappentext:

Als Mara aus einem mehrtägigen Koma erwacht, erfährt sie, dass über ihr ein altes verlassenes Haus zusammengestürzt ist. Ihre beiden Freundinnen konnten nur tot geborgen werden, die Leiche ihres Freundes Jude wurde nicht gefunden. Mara hat keine Erinnerung an jene Nacht und begreift nicht, warum sie die Katastrophe als Einzige überlebt hat. Seit dem Unglück hat sie Albträume und Visionen - immer wieder sieht sie ihre toten Freunde, bis sie nicht mehr weiß, was Realität ist und was Einbildung. Als sich die mysteriösen Todesfälle in ihrer unmittelbaren Nähe mehren, sucht sie Hilfe bei ihrem Mitschüler Noah. Doch der hat ein eigenes dunkles Geheimnis... 


Meine Meinung:

Vorweg: Das Cover finde ich wirklich toll. Es sieht geheimnisvoll und ein bisschen düster aus.
Der Klappentext hat mich gleich magisch angezogen. Einen Thriller hatte ich schon lange nicht mehr gelesen.
Mara ist als Person ganz okay. Besonders dicke bin ich mit ihr nicht geworden. Immer wieder sieht sie Geister. Ob auf dem Schulhof oder hinter ihr im Spiegel. Echt gruselig. Ich könnte in so einer Situation glaube ich nicht so ruhig bleiben.
Noah fand ich ganz cool. Nur dass er bisher offenbar mit so vielen Mädchen geschlafen hat, hat mich gestört. Als er und Mara sich kennen lernen, ist er nämlich überhaupt nicht mehr so.
Das Buch ist aus Maras Sicht geschrieben und so weiß der Leser über den Unfall immer nur das, woran sich Mara auch erinnern kann. Die Erinnerung kommt stückchenweise zurück, meistens wenn Mara schläft.
Zu erfahren, was passiert war, fand ich echt spannend. Das, was mich an der Gegenwart gereizt hat, waren besonders die Situationen, in denen Mara halluziniert bzw man nicht weiß, was real ist und was nicht.
Was mir nicht so gut gefallen hat, ist, dass die Liebesgeschichte zwischen Noah und Mara im Mittelteil sehr im Vordergrund steht. Ein bisschen weniger hätte es auch getan.
Außerdem bekommt man im Buch relativ wenig Antworten und gerade der Schlussteil wirft eher noch mehr Fragen auf.
Das Ende an sich hat mir auch nicht so wirklich gefallen. Ich wusste nicht so recht, was das mit der eigentlichen Handlung zu tun haben sollte und war größtenteils verwirrt.
Ich verrate mal so viel, dass die Handlung gegen Ende noch ein Fantasy-Element bekommt. Ich hatte damit nicht so wirklich gerechnet und mir wäre es lieber gewesen, wenn es einfach nur bei einem Thriller geblieben wäre.
Naja. Im Englischen gibt es noch zwei weitere Bände, in denen ich hoffentlich auf alle meine Fragen eine Antwort finde.

Fazit:

An sich hat mir der Thriller sehr gut gefallen. Vor allem die erste Hälfte – danach muss ich leider ein Herz abziehen. Wer bereit ist, mit seinen Fragen im Kopf zu warten, bis die anderen Bände auf Deutsch erschienen sind, dem empfehle ich die Reihe trotzdem. Die Idee finde ich innovativ und bisher habe ich noch nie etwas in der Richtung gelesen. Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen. Denn was wirklich mit Mara Dyer geschah, weiß ich immer noch nicht.


                                                        5 / 6 Herzen

Vielen Dank an den Dtv-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Kommentare:

  1. ...ich habe ja schon so einiges über das Buch gehört und gelesen. Das Thema selbst macht mich ja schon neugierig. Irgendwann lese ich das Buch garantiert auch noch :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  2. Ja, das Thema hat mich auch wirklich gereizt und die Umsetzung ist größtenteils gelungen. Du machst auf jeden Fall nichts verkehrt, wenn du es mal riskierst :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. ...dann behalte ich es mal auf dem Schirm :-)

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  4. Es gibt wohl schon Gerüchte, dass die Reihe gar nicht weiter übersetzt wird :/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hab ich auch schon gehört... Und ich fürchte, dass es sich nicht nur um ein Gerücht handelt :/

      Löschen