[Rezension] Weil ich Layken liebe

Eine Liebegeschichte mit der richtigen Prise Drama


 

Autor: Colleen Hoover
Erscheinungsjahr: 2013
Verlag: Dtv
ISBN 978-3-423-71562-1
352 Seiten

Klappentext:

Nach dem Tod ihres Vaters zieht die 18-jährige Layken mit ihrer Mutter und ihrem Bruder von Texas nach Michigan. Nie hätte Layken gedacht, dass sie sich dort bereits am ersten Tag Hals über Kopf verliebt. Und dass diese Liebe mit derselben Intensität erwidert wird. Es sind die ganz großen Gefühle zwischen Layken und Will. Das ganz große Glück - drei Tage lang. Denn dann stellt das Leben sich ihrer Liebe mit aller Macht in den Weg… 


Meine Meinung:

Ehrlich gesagt konnte ich mir unter dem Klappentext nicht soo super viel vorstellen. Dementsprechend wenig Erwartungen hatte ich auch an das Buch. Aber ich muss sagen, dass es zu meinem absoluten Lesehighlight im Oktober geworden ist.
Die Begründung dafür, dass Will und Layken sich fernbleiben müssen, fand ich plausibel. Ich hatte zwar nicht damit gerechnet, aber es war auch irgendwie mal was Neues.
Klar, in dem Buch geht es hauptsächlich um Will und Layken, aber auch andere Themen kommen zur Sprache. Es gibt eine für mich völlig unerwartete, dramatische und traurige Wendung.
Ich habe das Buch recht zügig durchgelesen, was vor allem daran lag, dass ich unbedingt wissen musste, wie Layken diese harte Situation meistert.
Übrigens waren die Nebencharaktere auch wirklich toll ausgearbeitet. Am meisten hat mir Laykens Freundin Eddie gefallen – so ein starkes Mädchen möchte doch jeder kennen!
Layken war mir sehr sympathisch, ich konnte mich gleich mit ihr identifizieren. Zu Beginn des Buches ist ihr Vater gestorben. Ich konnte nicht anders, als Mitleid zu haben und habe mich mit Layken gefreut, als sie Will kennen gelernt hat. Am Anfang war echt alles schön, doch dann geschieht schneller, als mir lieb war, etwas, was die beiden auseinandertreibt.
Das ganze Buch über war ich fast wie gefesselt und habe es nur ungern aus der Hand gelegt.
Mir war vor dem Lesen nicht bewusst, dass in dem Roman viel Poesie vorkommt. Vielleicht hätte mich das sogar abgeschreckt, doch die Poetry Slams, die Layken und Will regelmäßig besuchen, und die auch oft zur Sprache kommen, haben mir unerwartet gut gefallen. Manche der vorgetragenen Gedichte haben mich sogar richtig berührt.
Die Liebesgeschichte zwischen den beiden fand ich glaubwürdig, obwohl sich anfangs recht schnell eine gewisse Vertrautheit entwickelt. Klar ist die Beziehung zwischen den beiden im Mittelteil nicht wirklich vorhanden, trotzdem ist sie das zentrale Thema. Und gerade das und die unterschwellige Anziehungskraft zwischen den beiden (und nein, dieses Mal werden wir von langatmigen Sexszenen verschont) machen diese Geschichte so einzigartig.

Fazit:

Dieses Buch sollte jeder lesen, der dem Genre Liebesgeschichte nicht gänzlich abgeneigt ist. Sie ist es einfach wert. So eine schöne Geschichte liest man nicht oft! 

                                                    6 / 6 Herzen

Und vergesst nicht: Noch sind welche von den 118-seitigen Leseproben da. Schaut einfach mal hier

Kommentare:

  1. Hallo Stefanie,

    das Genre ist zwar nicht so ganz meins...Aber toll beschrieben!

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
  2. Huhu,

    schöne Rezi!
    ich bin zwar auch nicht so der absolute" Liebesromane Fan" aber das klingt wirklich schön :)
    Ich verfolge dich jetzt auch mal deine Page gefällt mir nämlich auch richtig gut.

    Vielleicht hast du ja Lust bei meinem Gewinnspiel teilzunehmen? Der erste Platz ist ein TB deiner Wahl in Höhe von 10,00 € ausserdem gibt es noch einen 5,00 Thalia Gutschein oder ein Schmucklesezeichen zu gewinnen.

    http://bountysbuecherwelt.blogspot.de/2013/10/gewinnspiel-mit-tollen-preisen-thalia.html

    Liebste Grüße ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen :) vielen Dank für dein liebes Kommentar auf meinem Blog. Deiner gefällt mir auch sehr gut. Werde dir absofort auch ganz brav folgen ! LG

    AntwortenLöschen