[Rezension] Godspeed 02 - Die Suche

Eine Suche quer über die geheimnisvolle Godspeed







Autor: Beth Revis
Erscheinungsjahr: 2012
Verlag: Dressler
ISBN 978-3791516776
464 Seiten

Klappentext:

Die Zukunft für Amy und Junior liegt in weiter Ferne. Während ihre Gefühle füreinander stärker werden, wird die Lage auf dem Raumschiff, der "Godspeed", immer bedrohlicher. Ohne die kontrollierende Droge Phydus, das heißt ihrem freien Willen unterworfen, sind die Menschen an Bord überfordert. Die Stimmung droht zu kippen. Auch die Technik entpuppt sich als trügerisch: Wird nur eine Gruppe Auserwählter das Ziel, die Zentauri-Erde, erreichen? Der Druck auf Amy und Junior wächst: Wer ist Freund, wer Feind? Und wohin führt sie ihre Liebe?


Meine Meinung:

Junior hat die Führung der Godspeed übernommen. Er lässt die Droge Phydus weg, mit der die Menschen auf dem Schiff bisher kontrolliert wurden, und gibt ihnen den freien Willen zurück. Frau Revis spielt hier an einigen Stellen gekonnt mit der ethischen Frage, denn in Junior keimt ab und zu der Gedanke auf, dass mit Phydus alles einfacher wäre.
Junior tat mir richtig leid. Er versucht alles, um ein besserer Regent zu sein, doch die Bewohner nehmen ihn gar nicht richtig ernst. Jetzt, wo sie ihren freien Willen wieder haben, möchten sie lieber selbst entscheiden, wer sie regiert.
Dazu kommt, dass der Zahn der Zeit an der Godspeed nagt. Die Maschinen funktionieren nicht mehr richtig und das Schiff fällt auseinander. Mysteriöse Morde und Meutereien machen Junior das Leben fast zur Hölle.
Amy fand ich richtig stark. Sie wird von ihren Mitmenschen zwar immer noch nicht akzeptiert, doch sie steht zu ihrer Meinung und fängt an, sich zu verteidigen.
Das Buch konnte mich total an sich fesseln, weil der Spannungsbogen immer präsent ist. Orion, der Vorgänger von Junior, hat Amy Hinweise hinterlassen und durch das ganze Buch zieht sich eine Suche nach der Wahrheit.
Ich fand es spannend, wie viele Geheimnisse der Godspeed auch in diesem Teil wieder aufgedeckt wurden. Manche Enthüllungen haben mir einfach den Atem geraubt.
Die Beziehung, die sich weiter zwischen Amy und Junior entwickelt, fand ich sehr schön. Wie auf dem Klappentext von „Liebe“ zu sprechen, wäre mir persönlich schon ein bisschen zu viel. Die beiden sind sich ja gerade erst näher gekommen. Aber man merkt, dass die Chemie irgendwie stimmt. Zwar streiten die beiden sich immer mal wieder, was schon alleine an Amys von der Erde geprägten Ansichten liegt, doch sie können sich immer wieder versöhnen.
Das Ende war sehr spannend, auch wenn ich mir einen Teil schon gedacht hatte. Ich will hier aber nicht zu viel verraten. Die letzten Seiten konnten mich wirklich fesseln.

Fazit:

Wer Band 1 gelesen hat, sollte den zweiten nicht verpassen. Ich würde sagen, dieser Teil hat mir noch besser gefallen und ich kann es kaum erwarten, zu erfahren, wie es nun mit den Bewohnern der Godspeed weitergeht.  

                                                     5 / 6 Herzen

Kommentare:

  1. Hallo Steffi,

    ich finde, dass der Schreibstil so erfrischend anders ist. Ich liebe die Reihe. Tolle Rezension!

    LG

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kay,

      also ich muss ganz ehrlich sagen: Das mit dem Schreibstil ist mir noch nicht aufgefallen! Da muss ich wohl mal drauf achten :D

      Liebe Grüße

      Löschen