[Re-Read Rezi] Silber 01

Das erste Buch der Träume 




Autor: Kerstin Gier
Erscheinungsjahr: 2013
Verlag: FJB
ISBN 978-3841421050
416 Seiten

Klappentext

Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet.
Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett.
Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen …


Meine Meinung: 

Dieses Buch hatte ich bereits kurz nach dem Erscheinen gelesen, aber nie rezensiert. Da jetzt der zweite Band erschienen ist, wollte ich den ersten nochmal auffrischen.
Ich muss sagen, dass ich es bei Re-Reads oft habe, dass mir das Buch beim zweiten Mal lesen gar nicht mehr soo gut gefällt. Das war bei Silber aber absolut nicht der Fall. Ich konnte mich tatsächlich nicht mehr an alles erinnern, war aber einfach wieder so geflasht und mitgerissen, dass ich sagen kann: Die Bücher gehören definitiv zu meinen Lieblingsbüchern!
Ich liebe die Charaktere in diesem Buch. Liv ist einfach typisch Kerstin Gier – ein bisschen tollpatschig und man kann sich gut mit ihr identifizieren. Mia, ihre kleine Schwester, ist ganz versessen aufs Detektivspielen. Lotti ist das Kindermädchen der Familie (auch wenn Liv und Mia natürlich längst aus dem Alter raus sind). Sie ist einfach so eine gute Seele und manchmal könnte man sie knuddeln.
Übrigens spreche ich an dieser Stelle eine Warnung aus: Lest dieses Buch am besten nicht in der Öffentlichkeit – und schon gar nicht im Zug. Es kann zu unkontrollierbaren Lachattacken kommen, die merkwürdige Blicke der anderen Zugreisenden auf sich ziehen… Spätestens bei „Lulila“ war es um mich geschehen.
Dazu kommt noch, dass die Handlung wirklich spannend ist. Ich konnte das Buch wieder mal nicht aus der Hand legen und habe das Lesen richtig genossen. Die Idee ist auch wirklich originell und Frau Gier schafft es einfach immer wieder, Details einzubringen, die die ganze Geschichte noch realer machen. Außerdem liebe ich den Tittle-Tattle-Blog und bin mehr als gespannt, zu erfahren, wer dahinter steckt! 

Fazit

So viel zu meiner Lobeshymne… Ihr wisst sicherlich schon, was ich als nächstes sage: LEST DIESES BUCH! Wirklich, spätestens jetzt habt ihr keine Entschuldigung mehr, es nicht zu tun. :)

                                                                 6 / 6 Herzen!!

Kommentare:

  1. Schöne Rezension, ich liebe das Buch auch sehr ♥

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezi :)

    Ich liebe dieses Buch so <3333

    Liebste Grüße<3

    AntwortenLöschen
  3. Unkontrollierte Lachanfälle? :D Nun freu ich mich besonders auf dieses Buch :D!

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen