[Rezension] Das Labyrinth erwacht

Spannung pur 




Autor: Rainer Wekwerth
Erscheinungsjahr: 2013
Verlag: Arena
ISBN 978-3401067889
408 Seiten 

Klappentext

Das Labyrinth. Es denkt. Es ist bösartig. Sieben Jugendliche werden durch Raum und Zeit versetzt. Sie wissen nicht mehr, wer sie einmal waren. Aber das Labyrinth kennt sie. Jagt sie. Es gibt nur eine einzige Botschaft an jeden von ihnen: Du hast zweiundsiebzig Stunden Zeit das nächste Tor zu erreichen oder du stirbst. Problem Nummer Eins, es gibt nur sechs Tore. Problem Nummer Zwei, ihr seid nicht allein.


Meine Meinung: 

Ich habe schon so viel Gutes über diese Reihe gehört, dass ich auch einfach mal damit anfangen musste. Da der dritte Teil ja nun erschienen ist, schien mir der Zeitpunkt günstig.
Anfangs hatte ich ein bisschen Probleme, in die Geschichte hinein zu finden. Nach und nach wachte ich gemeinsam mit sieben verschiedenen Jugendlichen auf einer weiten Ebene auf, die sich allesamt an nichts erinnern und nicht wissen, wo sie sind und was mit ihnen geschieht. Mir waren das einfach zu viele Personen auf einmal und ich kam oft noch durcheinander. Außerdem bin ich nicht so der Riesen-Fan davon, so überhaupt nicht zu wissen, was jetzt eigentlich los ist.
Aber andererseits war das natürlich auch ein Pluspunkt, denn so konnte man sich viel mehr mit den Protagonisten identifizieren. Ich konnte ihre Gedanken und Ängste sehr gut nachvollziehen und habe mich oft gefragt, ob ich in dieser Situation ähnlich handeln würde.
Die sieben Jugendlichen könnten unterschiedlicher nicht sein, und doch wurden mir mit der Zeit die meisten (wenn auch nicht alle) sympathisch. Manche haben schon in diesem ersten Teil angefangen, eine Entwicklung zu durchlaufen, die bei manchen positiv aussieht und bei anderen negativ.
Da ist zum einen Jeb, den man praktisch als Anführer der Gruppe sehen kann. Ihn mochte ich wirklich sehr gerne. Er strahlt immer Ruhe und Sicherheit aus, macht den anderen Mut und findet immer irgendwie eine Lösung.
Kathy ist ein richtiges Miststück. Sie ist es aus ihrem alten Leben offenbar gewohnt, das zu bekommen, was sie will. So macht sie sich schon in der ersten Nacht an Jeb ran, weil sie so hofft, ihre Überlebenschancen zu erhöhen.
León mochte ich anfangs gar nicht. In seinem alten Leben war er ein Gang-Mitglied. Er ist hart, ein Einzelkämpfer und übersät mit schaurigen Tattoos.
Mary ist anfangs ein schüchternes Mädchen, über das ich mich oft gewundert habe. Sie sieht viele Dinge als selbstverständlich an und ist das schwächste Glied der Gruppe. Sie ist sehr ruhig und hat eine ziemlich schlimme Vergangenheit.
Es gibt noch drei andere Charaktere, aber die müsst ihr dann selbst kennen lernen.    
Die Spannung ist eigentlich ab der ersten Seite da. Und spätestens, als feststand, dass die Jugendlichen verschiedene Welten durchlaufen müssen und immer einer zurückbleiben muss – also nur einer überlebt – konnte ich das Buch nicht mehr wirklich aus der Hand legen.
Den Schreibstil des Autors fand ich etwas gewöhnungsbedürftig, aber okay. Oft ist er sehr jugendlich und derb. Am Anfang hab ich natürlich immer fleißig Vergleiche zu der Auserwählten-Trilogie von James Dashner gezogen, aber ich war erleichtert, als ich feststellte, dass die beiden Bücher sich nicht wirklich ähneln.
Das Ende war spannend und enthielt jetzt nicht soo einen miesen Cliffhanger, wie ich erwartet hatte. Und doch wurde ich förmlich gezwungen, Band 2 zu lesen, weil ich unbedingt wissen will, wie die dritte Welt aussieht und wer in ihr zurückbleibt. 

Fazit

Durch die Spannung und die stetige Weiterentwicklung der Charaktere konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen. Besonders gut haben mir die leichten Beziehungen, die die Charaktere untereinander entwickeln, gefallen. Für Fans von atemberaubender Spannung und einer Jagd durch verschiedene Welten, teils mit dystopischen Elementen, ist dieses Buch ein Muss!

                                                 5 / 6 Herzen

Kommentare:

  1. Boah klingt das buch toll ;)
    ich MUSS es unbedingt haben ;)
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezi !!
    Das Buch möchte ich ganz super mega unheimlich unbedingt haben ;)
    Umwerfende Grüße
    Juli <3

    AntwortenLöschen
  3. Super Rezi.
    Das Buch steht schon länger auf meiner Wunschliste und wollte es echt häufiger kaufen und jetzt hast du mich noch neugieriger darauf gemacht :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen :)
    Ich habe nun noch ca 100 Seiten von dem letzten Teil vor mir und obwohl die reihe mir sehr am Herzen liegt muss ich sagen, dass der erste wohl der beste Teil war. Das ärgert mich ein wenig.. aber nun ja! Ich hoffe auf die letzten 100 Seiten ^^.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaub, ich mochte den dritten am liebsten :) Und besonders die letzten 100 Seiten waren sehr spannend.
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Hallo Steffi,

    aha, du bist auch dem Labyrinth-Fieber verfallen :D Sehr schön beschreibende Rezension! Habe jetzt den dritten Teil gelesen und kann schonmal soviel versprechen, dass der Autor einen wirklich runden Abschluss geschafft hat :-)

    Liebe Grüße

    Kay

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja hab den dritten Band auch gestern beendet und er hat mir am besten gefallen. Nur weiß ich noch nicht ganz, was ich von dem Ende halten soll... Was sollte denn der Rucksack? :/
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Hallo Stefanie!

      Ich suche auch gerade, ob im Internet etwas über den Rucksack steht ;-)
      Leider hat dir noch niemand geantwortet...

      Viele Grüße,
      Caro

      Löschen