[Rezension] Das Labyrinth ist ohne Gnade

Ein wirklich gelungener Abschluss



Autor: Rainer Wekwerth
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Arena
ISBN 978-3401067902
344 Seiten 

Klappentext:

Sie sind nur noch zu dritt und sie sind geschwächt. Aber sie wollen überleben - um jeden Preis. Zweifel überschatten den Kampf gegen das Labyrinth, das mit immer neuen Mysterien für die Jugendlichen aufwartet. Ihr mühsam erworbener Teamgeist scheint nicht zu brechen, doch lohnt sich für Jeb, Jenna und Mary der gemeinsame Kampf, wenn nur einer von ihnen überleben kann? Die entscheidende Frage aber wagt niemand zu stellen: Was erwartet den letzten Überlebenden hinter dem sechsten Tor?


Meine Meinung: 

Nachdem ich nun schon völlig im Fieber war, habe ich mich entschlossen, den dritten und abschließenden Teil der Labyrinth-Trilogie direkt im Anschluss an Teil 1 und 2 zu lesen. Ich musste einfach wissen, wie alles endet und vor allem: Endlich mal ein paar Antworten bekommen!
Die erste Hälfte des Buches fand ich teilweise sehr gruselig. Mary, Jeb und Jenna finden da diesen riesigen Frachter, der sie aus dem offenen Meer rettet. Zufälligerweise ist das der Frachter, der Marys Vater gehört und auf dem sie in ihrer Kindheit eine Menge Zeit verbracht hat. Doch obwohl ein Lastenkran sie an Deck geholt hat, scheint das Schiff menschenleer zu sein. Und dann können sich auf einmal auch Mary, Jeb und Jenna nicht mehr sehen, sondern haben merkwürdige Visionen von vermutlich toten Menschen.
Jenna hat einen Geistesblitz und sie kommt der Wahrheit ein Stück näher – nur leider erfahren wir nicht, was sie denkt, denn weder Mary noch Jeb wollen es zu dem Zeitpunkt hören.
Ich fand es sehr interessant und unerwartet, wer letztendlich das letzte Tor erreicht. Ich hätte irgendwie erwartet, dass es noch mehr Schlupflöcher gibt und irgendwie doch mehrere überleben können – aber das Labyrinth ist ohne Gnade.
Auch der dritte Teil konnte mich spannungstechnisch wieder völlig überzeugen und mitreißen. Auch hier tauchen wieder die allseits beliebten Seelentrinker auf, die schlussendlich noch eine besondere Funktion erfüllen.
Ich weiß noch nicht so ganz, was ich von dem Ende und der ganzen Auflösung halten soll. Sie hat mich jetzt nicht enttäuscht, aber es war wahrscheinlich nicht das, was ich erwartet hatte. Außerdem finde ich, hätte der Autor auch noch ein paar mehr Seiten dranhängen können. So wissen wir nicht wirklich, ob alles ein gutes Ende nimmt. Und dann war da noch diese eine, verwirrende Sache am Ende… Wie gesagt, ich weiß wirklich nicht, was ich davon halten soll. Trotzdem habe ich auf diesen letzten ca 80 Seiten noch mehr mitgefiebert, als ohnehin schon und wollte endlich wissen, was hinter dem Labyrinth steckt. 

Fazit

Insgesamt hat mir der abschließende Teil dieser Trilogie am besten gefallen. Es gab total viel nervenzerreißende Spannung und vor allem gab es oft Momente, die richtig gruselig waren. Die Aufklärung war gut durchdacht und auch logisch, aber ich muss mir das nochmal durch den Kopf gehen lassen. Auf jeden Fall ist dieser Reihen-Abschluss gut gelungen und eine absolute Empfehlung!

                                                            5 / 6 Herzen

Kommentare:

  1. Tolle rezi ♥ mir hat irgendwie der letzte Band nicht ganz so gut wie dir gefallen was vorallem an dem Ende liegt, das meiner Meinung nach viel zu offen ist aber das ist ja Geschmacks Sache :))
    Liebe Grüße
    Nasti ♥

    AntwortenLöschen
  2. Tolle Rezi :)

    Ich hoffe ich schaff das Buch diesen Monat noch! Ich will endlich wissen wie es ausgeht :)

    Liebe GRüße<3

    AntwortenLöschen