[Rezension] Das Labyrinth jagt dich

Sehr gute Fortsetzung 


Autor: Rainer Wekwerth
Erscheinungsjahr: 2013
Verlag: Arena
ISBN 978-3401067896
352 Seiten 

Klappentext: 

Fünf Jugendliche. Sie haben gekämpft, sich gequält und zwei Welten durchquert, um die rettenden Tore zu erreichen. Und wieder stellt sie das Labyrinth vor unmenschliche Herausforderungen, denn auch in der neuen Welt ist nichts, wie sie es kannten. Sie sind allein mit ihrer Vergangenheit, ihren Ängsten, ihren Albträumen. Neue Gefahren erwarten sie, aber letztendlich entpuppt sich etwas Unerwartetes als ihr größtes Hindernis: die Liebe. Jeder von ihnen mag bereit sein, durch die Hölle zu gehen, doch wer würde das eigene Leben für seine Liebe opfern?


Meine Meinung:

Nach dem ersten Teil musste ich sofort wissen, wie es weiter geht und habe direkt zu Band 2 gegriffen.
Kathy hat sich geopfert, damit Mary überleben kann. Die fünf Überlebenden Mischa, León, Jeb, Mary und Jenna stecken jetzt in Welt Nummer drei, die sich als sehr tückisch erweist. Alle fünf sind voneinander getrennt in scheinbar geschlossenen Räumen ohne Ausweg. Außerdem beginnt ihre Wahrnehmung ihnen Streiche zu spielen. Das fand ich teilweise richtig gruselig und wusste nicht, ob man jetzt glauben kann, was das passiert, oder nicht.
Richtig gut gefallen hat mir Leóns Entwicklung, die sich ja schon zum Ende von Band 1 abzeichnete. Er beschützt Mary, wo er nur kann und ist längst nicht mehr der Einzelkämpfer, der er zu Anfang des Labyrinths noch war. Doch Mary ist nicht mehr das schwache, hilflose Mädchen, das sie noch zu Beginn war. Sie hat sich stetig weiterentwickelt und beweist mehr als einmal Mut und Stärke.
Mischa, der in Band 1 noch alles gegeben hat, um die Gruppe zu beschützen, entwickelt sich auf einmal zum Einzelkämpfer. Durch seine Gedankengänge hatte ich manchmal den Eindruck, dass er ein bisschen verrückt geworden und vor allem verbittert ist.
Wie schon in  Band eins war es für mich unmöglich, vorherzusagen, wer zurückbleiben wird. So blieb mir nichts anderes übrig, als mich immer wieder überraschen zu lassen.
Ich glaube, die vierte Welt fand ich bisher am spannendsten. Die Personenkonstellation hat mir gut gefallen und die dystopischen Elemente auch. Als feststand, wer zurückgelassen werden muss, habe ich sogar ein paar Tränchen verdrückt.
Spannend war es auch mitzuverfolgen, wie nach und nach Erinnerungsfetzen bei den Überlebenden hochkamen. Auch, wenn ich die Zusammenhänge längst noch nicht verstanden habe, setzte sich doch schon ein bestimmtes Bild vor meinen Augen zusammen. Alle Charaktere scheinen eine schwere Vergangenheit hinter sich zu haben, doch trotzdem lässt sich einfach noch keine Verbindung herstellen. 

Fazit:

Für mich konnte der zweite Teil der Labyrinth-Trilogie auf jeden Fall mit dem ersten mithalten. Die Spannung war konstant und ich wurde immer wieder mit undenkbaren Wendungen überrascht. Ich konnte das Buch wieder nicht aus der Hand legen und wollte unbedingt Antworten auf meine Fragen finden. Wer den ersten Teil mochte, sollte den zweiten nicht zu lange warten lassen!

                                                               5 / 6 Herzen

1 Kommentar:

  1. Schöne Rezension ♥ ich bin ja ein total Fan der Labyrinth Trilogie und gerade lese ich auch dem letzten Band und bin schon ganz gespannt wie es ausgehen wird :)
    Liebe Grüße
    Nasti ♥

    AntwortenLöschen