[Rezension] Fire with Fire

Wieder mal überwältigend




Autor: Jenny Han & Siobhan Vivian
Erscheinungsjahr: 2013
Verlag: Simon & Schuster
ISBN 978-1471116902
528 Seiten 

Klappentext

Lillia, Kat und Mary haben einen Pakt geschlossen: Gemeinsam wollen sie es denen heimzahlen, die ihnen früher einmal Unrecht angetan haben. Die erste Racheaktion der Mädchen ging leider ziemlich schief, aber Mary lässt der Verrat, mit dem Reeve sie vor vielen Jahren in die Verzweiflung trieb, einfach keine Ruhe. Ihr neuer Plan ist perfekt: Lillia macht sich an Reeve heran und dann bricht sie ihm das Herz. So wie er Mary damals das Herz gebrochen hat. So wird es vereinbart. Und so könnte es funktionieren – vorausgesetzt, es kommen keine Gefühle ins Spiel.


Meine Meinung: 

Dieses Buch lässt sich für mich in drei Teile aufteilen. In den ersten 150 Seiten hat es sich für mich ein bisschen gezogen und nachdem ich den ersten Band so verschlungen habe, war ich ein bisschen enttäuscht.
Dann hecken die drei Mädchen einen weiteren Racheplan aus. Mary hat bemerkt, dass Reeve insgeheim in Lillia verliebt ist und nun soll diese ihm Hoffnungen machen und ihm nachher das Herz brechen. Ab diesem Zeitpunkt und fast den ganzen Rest des Buches habe ich es wieder vollkommen genossen und konnte gar nicht schnell genug erfahren, wie es weitergeht.
Reeve ist ja ein Charakter, den wir bisher nur von der Schlechtesten Seite kennen gelernt haben. Soweit wir wissen ist er egoistisch, kümmert sich nicht um andere und ist nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht. Dazu kommt noch das, was er Mary angetan hat. Dadurch, dass Lillia sich ihm annähert, lernen wir aber eine ganz neue Seite an ihm kennen, die verletzlich ist und viel freundlicher. Der Mittelteil hat mir eigentlich hauptsächlich wegen der Beziehung, die sich zwischen den beiden entwickelt, so gut gefallen. Plötzlich konnte ich Reeve doch etwas abgewinnen und wollte, dass Lillia und er eine Chance haben, auch wenn es in gewisser Weise ein Betrug an Mary ist. In diesem Dilemma steckt Lillia auch nach einer Weile, wie könnte es anders sein.
Und dann ist da noch die Sache mit Mary – bzw. das Ende. Schon beim ersten Buch dieser Reihe war mir das Ende zu durcheinander und zu schnell. Hier ging es mir ähnlich. Gegen Ende gibt es eine sehr überraschende Wendung, die mich sehr schockiert hat und ab da gab es dann immer wieder so 1 ½-Seiten-Kapitel, die mich total verwirrt haben. Ich wusste überhaupt nicht mehr, was los ist und hatte nur noch Fragezeichen im Kopf.
Allerdings hat mir das Ende trotzdem gefallen, es ist irgendwie echt episch. Natürlich bin ich jetzt wahnsinnig gespannt auf den abschließenden Band der Trilogie. 

Fazit:

Auch wenn mich der erste Band der Reihe mehr begeistern konnte, hat Fire with Fire definitiv seine  eigenen Qualitäten. Gerade das Ende ist irgendwie auf seine Weise Hammer und man denkt auf jeden Fall noch länger darüber nach. Ich bin froh, dass Ashes to Ashes noch diesen Monat erscheint, denn ich muss unbedingt ein paar Antworten haben. 


Kommentare:

  1. HuHu du Liebe, eine ganz toll aufgebaute und ehrliche Rezi, mit der du mich wirklich überzeugt hast UNBEDINGT einen Buckauf zu tätigen, hihi :)

    Liebste Grüße,
    Leslie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohh, danke :))
      Dann hoffe ich mal, dass du es nachher nicht bereust :D :P
      Liebe Grüße <3

      Löschen
    2. Ich muss wirklich mal den ersten Band lesen...

      Löschen