[Rezension] Black Out

Morgen ist es zu spät 




Autor: Marc Elsberg
Erscheinungsjahr: 2012
Verlag: Blanvalet
ISBN 978-3442380299
800 Seiten 

Klappentext

An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, die Behörden zu warnen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen in Manzanos Computer dubiose Emails auf, die den Verdacht auf ihn selbst lenken. Er ist ins Visier eines Gegners geraten, der ebenso raffiniert wie gnadenlos ist. Unterdessen liegt ganz Europa im Dunkeln, und der Kampf ums Überleben beginnt …


Meine Meinung:

Ich hatte mir das Buch kurz vor meinem Urlaub gekauft, da mich das Thema Stromausfall sehr interessiert. Und neulich auf der Buchmesse hatte ich dann sogar das Glück, den Autor zu treffen und habe mein Buch signieren lassen :) Da musste ich es dann natürlich unverzüglich lesen.
Ich hätte gar nicht so sehr mit dieser Endzeit-Stimmung gerechnet. Umso positiver war ich davon überrascht. Für sowas bin ich ja immer zu haben.
Ich muss sagen, dass mich die unendlich vielen Perspektivenwechsel am Anfang schon sehr verwirrt und gestört haben. So hat man zwar den Stromausfall aus vielen unterschiedlichen Sichtweisen miterlebt, aber viele der Erzähler haben dadurch keinen bleibenden Eindruck hinterlassen und wenn sie später noch einmal auftauchten, konnte ich die Figuren oft nicht einordnen.
Aber das ist eigentlich auch schon mein letzter Kritikpunkt.
Da ich fast ausschließlich Jugendbücher lese, bleibt der Lerneffekt durchs Lesen meist aus. Deshalb war ich nach und nach wirklich erstaunt, was Marc Elsberg mir alles beibringen konnte. Auch, wenn ich schon durch „Die Welt wie wir sie kannten“ ganz gut auf das Ende der Welt vorbereitet wäre, hat der Autor hier noch viel mehr vermitteln können. Wirklich unglaublich gut recherchiert und so viel Hintergrundwissen! Vor allem diese ganzen technischen Aspekte, da muss man schon einiges auf dem Kasten haben, um auf so etwas erstmal zu kommen.
Außerdem fand ich es wirklich erschreckend, wie real dieses Szenario war. Da ich mich auch für dieses Thema interessiere, habe ich mich auch schon mit den Folgen eines großen Stromausfalls beschäftigt – und sollte uns wirklich jemals jemand den Strom abdrehen, möchte ich nicht dabei sein.
Der Autor scheute auch nicht davor zurück, brutale Szenen einzubauen, bei denen mir manchmal ganz anders wurde. Aber es machte das Ganze auch noch realer, denn die Menschen werden wohl nach einer gewissen Zeit nur noch an sich und ihre Familie denken. Trotzdem ließ mich die Dreistigkeit und Kaltheit mancher Menschen im Buch nur ungläubig mit dem Kopf schütteln.
Wirklich spannend war der Erzählstrang um Piero Manzano, der sich schnell zur Hauptfigur des Buches herauskristallisiert. Er ist Italiener und entdeckt ganz zu Anfang des Ausfalls merkwürdige Zählercodes in den intelligenten Stromzählern. Als ehemaliger Hacker kann er noch einiges zu den Ermittlungen von Europol beitragen.
Die letzten 200 Seiten konnte ich das Buch gar nicht aus der Hand legen, so spannend war es.

Fazit:

Für mich ein absolut gelungener und spannender Thriller mit einem Thema, über das wir uns viel mehr Gedanken machen sollten. Beeindrucken konnte mich vor allem das enorme Wissen des Autors. Da es für mich kein Lieblingsbuch ist, bekommt es nur 5 Herzen, aber es ist trotzdem absolut empfehlenswert! 

                                                        5 / 6 Herzen

Kommentare:

  1. Hallo Stefanie, erstmal fand ich es toll, dich auf der FBM live kennenzulernen. Das Buch ist EIN Highlight! So unglaublich gut recherchiert und realistisch, da kann einem Angst und Bange werden. Tolle Rezi von dir! Hast du ZERO schon? Falls nicht, ich kann es ebenfalls nur empfehlen.
    Liebe Grüße, Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das fand ich auch toll, lieber Uwe :)
      Oh ja, da stimme ich dir vollkommen zu !
      Zero hab ich noch nicht, ich muss zugeben dass ich dafür im Moment einfach nicht 20€ ausgeben will...
      Aber irgendwann werde ich es bestimmt lesen.
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. das kann ich verstehen. Es gibt Blackout aber jetzt auch als TB (9,99 €) oder willst du das als HC haben?

      Löschen
    3. Na, Blackout habe ich doch gelesen. Und Zero gibt es doch noch nicht als TB, oder?

      Löschen
    4. Oh Stefanie, da war ich wohl schon mit der Hälfte meines Gehirns im Bett :D und nein Zero gibt es noch nicht als TB. Sorry meine Liebe! Mit 40 fängt es also schon an oh Mann

      Löschen
  2. Hallo, eine tolle Rezension. Ich hadere noch, ob ich Blackout oder Zero von dem Autor lesen soll. Habe bisher keines seiner Bücher gelesen, aber beide Klappentexte und auch die bisherigen Rezensionen sind wirklich vielversprechend. Ein ähnliches Buch habe ich vor einiger Zeit gelesen "Das Buch des Hüters", welches jedoch nach einem totalen "Stromverlust" spielt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Ich kenne ja bisher nur das hier, aber das ist auf jeden Fall sehr empfehlenswert!
      Liebe Grüße

      Löschen
  3. Hallo,

    Tolle Rezi, also ist gleich noch ein Buch auf meine Wunschliste gewandert :-)
    Ich habe dich getaggt, würde mich freuen, wenn du auch mitmachst: http://bienesbuecher.blogspot.de/2014/10/tag-20-dinge-die-du-nicht-uber-mich.html

    Liebe Grüße, Sabrina

    AntwortenLöschen