[Rezension] Love Letters to the Dead

Philosophisches Coming-of-Age-Buch


Autor: Ava Dellaira
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Farrar Straus & Giroux
ISBN 978-0374346676
327 Seiten 

Klappentext: 

It begins as an assignment for English class: Write a letter to a dead person. Laurel chooses Kurt Cobain because her sister, May, loved him. And he died young, just like May did. Soon, Laurel has a notebook full of letters to people like Janis Joplin, Amy Winehouse, Amelia Earhart, Heath Ledger, and more -- though she never gives a single one of them to her teacher. She writes about starting high school, navigating new friendships, falling in love for the first time, learning to live with her splintering family. And, finally, about the abuse she suffered while May was supposed to be looking out for her. Only then, once Laurel has written down the truth about what happened to herself, can she truly begin to accept what happened to May. And only when Laurel has begun to see her sister as the person she was -- lovely and amazing and deeply flawed -- can she begin to discover her own path in this stunning debut from Ava Dellaira, Love Letters to the Dead.


Meine Meinung:


Ich glaube, das ist das erste Coming-of-age-Buch, das ich je gelesen habe. Bei mir eingezogen ist es, weil das Cover so wunderschön ist und weil ich die Idee mit den Briefen an die Toten irgendwie interessant fand.
In dem Buch begegnen wir Laurel, die vor kurzer Zeit ihre Schwester verloren hat. Nun beginnt für sie die High School und damit eine ziemlich schwierige Zeit. Anfangs kennt sie dort niemanden und hat Angst, dass sie keine Freunde finden wird.
Doch dann lernt sie die zwei Mädchen Natalie und Hannah kennen und die drei stürzen sich ins Leben.
Dann gibt es da noch Sky, den mysteriösen Typen, der ein Jahr älter ist, als sie.
Über den Inhalt kann man eigentlich gar nicht viel mehr sagen. In den Briefen, die Laurel schreibt, schauen wir ihr dabei zu, wie sie sich verliebt, wie sie Fehler macht und vor allem, wie sie mit ihrer Trauer umgeht.
Der Schreibstil war sehr metaphorisch und philosophisch und ausgeschmückt. Laurel benutzt ständig Symbole, um Dinge zu beschreiben. Außerdem ist sie am Anfang schrecklich Teenie-mäßig drauf und vergleicht sich ständig mit ihrer ach-so-perfekten Schwester May. Deshalb haben mir so ca die ersten 120 Seiten nicht wirklich gefallen.
Aber irgendwann hat mich die Geschichte dann doch gepackt. Ich habe mit Laurel mitgefühlt und vor allem gegen Ende das ein oder andere Tränchen verdrückt.
Die Briefform fand ich außerdem sehr schön. Bisher habe ich glaube ich noch kein Buch in diesem Format gelesen und ich fand es wirklich erfrischend. Mir hat auch gefallen, dass sie sich sozusagen mit den toten Künstlern (meist Rockstars oder Schauspieler, die früh gestorben sind) unterhält. So erfahren wir auch ein bisschen was über die Personen, denen sie schreibt. Auf Kurt Cobain wird sie beispielsweise einmal richtig sauer, weil er sich selbst umgebracht und seine Tochter zurückgelassen hat. 

Fazit: 

Dieses Buch erzählt keine typische High-School-Geschichte. Es kommt ohne Klischees aus und die Charaktere sind wirklich gut ausgearbeitet. Ein Jahr lang schauen wir Laurel dabei zu, wie lernt, sich selbst zu schätzen und zu akzeptieren. Auch wenn mir das erste Drittel nicht so ganz gefallen hat und mir der Schreibstil teilweise etwas zu philosophisch war, konnte es mich schließlich doch überzeugen und mitreißen. 

                                                              4 / 6 Herzen

Kommentare:

  1. Liebe Stefanie,

    ja, das Cover ist echt der Hammer - deshalb habe ich es auch für deine Challenge ausgewählt ;)
    Freut mich, dass es dir gefallen hat. Klingt super interessant - ich denke, ich werde es bei Gelegenheit auch mal lesen ;)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Jacy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu :) Jau, allerdings. Das ist echt wunderschön. Es kommt ja schon im Februar auf Deutsch raus :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hi Stefanie :)
    Das Cover ist wirklich wunderschön, aber auch der Klappentext klingt wirklich gut.
    Ich habe mir das Buch jetzt mal bestellt und bin schon mega gespannt drauf!
    Liebst,
    Lea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uii, supi! Bin gespannt auf deine Meinung :)
      Liebste Grüße <3

      Löschen
  3. Der Klappentext hört sich auf jeden Fall gut an, und das Cover ist noch so wunderschön... Ich muss es demnächst unbedingt lesen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jaja, das Cover.. ist schon ein kaufkräftiges Argument :D

      Löschen
  4. Hm, schade, dass es dich nicht vollends überzeugen konnte...
    Der Klappentext klingt ganz nach meinem Geschmack und die Leseprobe hat mir super gefallen, deshalb steht das Buch grae an oberster Stelle meiner Wunschliste *_* Mal sehen, wie es mir dann tatsächlich gefällt ;)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich glaube, dass andere Leute das Buch schon lieben könnten. Und ich fand es ja auch nicht scheiße, aber ich hatte halt so meine ein, zwei kleinen Problemchen damit.
      Hoffentlich kann es dich mehr überzeugen :)
      Liebe Grüße

      Löschen
  5. Huhu meine Liebe :)

    ich kann das nachvollziehen :) aber ich werde es noch einmal auf deutsch lesen.. :))

    Liebe Grüße<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey du <3
      also irgendwie hast du mir auch gar nicht gesagt, was du jetzt von dem Buch hältst :D Da muss ich wohl nochmal nachfragen. Aber toll, dass wir es endlich zusammen lesen konnten :)
      Liebste Grüße <3

      Löschen
  6. Huhu Steffi, :)
    schau mal vorbei, ich habe dich getaggt :)
    > http://nickisbuecherwelt.blogspot.de/2015/01/tag-meine-kleine-schreibwerkstatt.html
    Es geht ums Schreiben und ich würde gerne wissen, wie du auf die Fragen antwortest. :))
    Liebe Grüße <33

    AntwortenLöschen