[Rezension] After 01

Wer hätte das gedacht




Autor: Anna Todd
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Gallery Books
ISBN 978-1476792484
592 Seiten
Hier kaufen

Klappentext: 

Tessa is a good girl with a sweet, reliable boyfriend back home. She’s got direction, ambition, and a mother who’s intent on keeping her that way.
But she’s barely moved into her freshman dorm when she runs into Hardin. With his tousled brown hair, cocky British accent, tattoos, and lip ring, Hardin is cute and different from what she’s used to.
But he’s also rude—to the point of cruelty, even. For all his attitude, Tessa should hate Hardin. And she does—until she finds herself alone with him in his room. Something about his dark mood grabs her, and when they kiss it ignites within her a passion she’s never known before.
He’ll call her beautiful, then insist he isn’t the one for her and disappear again and again. Despite the reckless way he treats her, Tessa is compelled to dig deeper and find the real Hardin beneath all his lies. He pushes her away again and again, yet every time she pushes back, he only pulls her in deeper.
Tessa already has the perfect boyfriend. So why is she trying so hard to overcome her own hurt pride and Hardin’s prejudice about nice girls like her?
Unless…could this be love?

Meine Meinung:

Als ich den Klappentext das erste Mal gelesen habe, dachte ich, das Buch ist ein zweite Beautiful Disaster. Versteht mich nicht falsch, das gehört auf jeden Fall zu meinen Lieblingsbüchern. Aber genau deshalb war ich mich sicher, dass ich After nicht mögen würde. Weil es einfach niemals so gut sein könnte, wie BD.
Nur um das direkt mal klarzustellen: War es natürlich auch nicht. Aber ich wurde trotzdem positiv überrascht.
Tessa ist zu Anfang sehr von ihrer Mutter eingeengt, nur weiß sie das noch nicht, weil sie es gar nicht anders gewohnt ist. Erst als sie aufs College kommt merkt sie, dass sie nicht immer das brave Mädchen sein will. Ihre Handlungen konnte ich nicht immer ganz nachvollziehen, denn manchmal sagt sie: „Ich gehe nie wieder auf eine Party und Alkohol trinke ich sowieso nicht mehr“, nur um es dann zwei Seiten später doch zu machen.
Hardin ist wirklich ein Arsch, aber trotzdem mochte ich ihn die meiste Zeit. Er hat es nicht immer leicht gehabt (auch wenn das sein Verhalten nicht rechtfertigt) und Tessa bringt nach einer Weile eine andere Seite an ihm zum Vorschein.
Am Anfang des Buches streiten die zwei sich ständig. Später wird es dann ein bisschen besser, sie werden Freunde, aber es gibt halt schon ziemlich viel Hin und Her. Das hat mich jetzt noch nicht soo extrem gestört, aber mal gucken, wie es in den 3 Folgebänden dann aussieht.
Leider habe ich den Fehler gemacht und mir vor dem Lesen angeguckt, wie der Typ aussieht, über den die Fanfiction ursprünglich geschrieben wurde. Leider finde ich ihn ganz schlimm, habe dann aber dieses Bild nicht mehr aus dem Kopf bekommen :D
Auch wenn ich Hardin oft schlagen wollte (Tessa dafür aber noch mehr!), hat mir die Beziehung, die sich langsam zwischen ihnen entwickelt, ganz gut gefallen.
Irgendwie konnte ich das Buch gar nicht weglegen. Auch, wenn ich weiß, dass es bescheuert ist, weil es im Prinzip immer nur um Sex – Streit – Versöhnung – Sex – Streit … ging, wollte ich einfach, dass die beiden es mal auf die Kette kriegen. Ich sehe auf jeden Fall ganz viele Kritikpunkte, aber die haben mich jetzt nicht so extrem gestört.
Das einzige, womit ich schon ein Problem hatte, ist, dass Tessa die erste Hälfte des Buches noch einen Freund hat. Das geht für mich gar nicht und hat mir so manche schöne Szene versaut.
Das Ende hat mich völlig fertig gemacht und ich musste den zweiten Band sofort bestellen. Zum Glück konnte ich dann schon in die ersten 5 Kapitel reinlesen, was mich schonmal ein bisschen beruhigt hat. 

Fazit: 

Ich mochte das Buch mehr, als ich mir zunächst eingestehen wollte. Ich will nicht sagen, dass das Buch perfekt ist, denn das ist es auf keinen Fall. Kritikpunkte gibt es reichlich. Und trotzdem konnte ich mich nicht von der Geschichte losreißen. Wer nichts gegen dieses ständige Streiten und Wiederversöhnen hat und auch mit Bad Boy- und Good Girl-Klischees klarkommt, der sollte doch mal einen Blick in das Buch werfen. 

                                                 5 / 6 Herzen

Kommentare:

  1. Ich hab das Buch ja auch mittlerweile :) Ich hoffe es sagt mir auch etwas zu :D

    <3

    Tolle Rezi <3

    AntwortenLöschen
  2. Hey Steffi :)
    Das Buch werd ich auch bald lesen :)) bin mal gespannt, wie es mir gefällt. Die Meinungen gehen ja sehr auseinander :D

    Liebe Grüße, Nicki <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja das stimmt :D Ich bin sehr gespannt, was du dazu sagst <3

      Löschen