[Rezension] Gone Girl

Das perfekte Opfer





Autor: Gillian Flynn
Erscheinungsjahr: 2013
Verlag: Fischer Taschenbuch
ISBN 978-3596188789
592 Seiten 

Klappentext: 

„Was denkst du gerade, Amy?” Diese Frage habe ich ihr oft während unserer Ehe gestellt. Ich glaube, das fragt man sich immer wieder: Was denkst du? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt?
Genau diese Fragen stellt sich Nick Dunne am Morgen seines fünften Hochzeitstages, dem Morgen, an dem seine Frau Amy spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sogleich Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Er schwört, dass das nicht wahr ist. Dann erhält er sonderbare Anrufe. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy?

Meine Meinung: 

Ich muss gestehen, dass ich den Film zuerst gesehen habe. Aber der war einfach so gut und spannend, dass ich das Buch auch nochmal lesen wollte.
Zum Inhalt möchte ich gar nicht viel verraten. Nicks Frau Amy verschwindet spurlos und die Beweislage gegen Nick wirkt erdrückend. Nick ist unsere Hauptfigur und wir lesen durch seine Augen. Als Leser müssen wir uns so immer wieder die Frage stellen: Hat Nick etwas damit zu tun, oder nicht?
Abwechselnd lesen wir aus Nicks und Amys Sicht. Während Nick im Hier und Jetzt, also nach Amys Verschwinden berichtet, erfahren wir von Amy durch ältere Tagebucheinträge, wie das Paar zueinandergefunden hat. Wir können eine richtig schöne Liebesgeschichte miterleben, die einmal mehr die Frage aufwirft: Was ist passiert?
Zu den Figuren kann ich leider gar nicht viel mehr sagen, weil ich sonst spoilern würde… Dabei würde ich mich soo gerne darüber auslassen! :D
Gillian Flynn hat abgesehen von ihrem unglaublich tollen Plot einen extrem guten Schreibstil. Schön wäre hier wohl nicht das richtige Wort, denn es kommen oft Schimpfwörter und harte Formulierungen vor. Doch ich konnte gar nicht genug davon kriegen.  
Die Autorin verstand es, die Spannung über das ganze Buch zu halten, obwohl es kein typischer Thriller ist. Wir haben hier keine Schießereien oder Ähnliches. Aber Flynn spielt mit den Gedanken des Lesers, sodass er hinterher selbst nicht mehr weiß, was er eigentlich glauben soll.
Das Ende war sehr verstörend und obwohl ich durch den Film schon wusste, wie es endet, habe ich doch bis zum Schluss die Hoffnung nicht aufgegeben. 

Fazit:

Neben einer nervenzerreißenden unterschwelligen Spannung und einem imposanten Schreibstil hat das Buch eine Geschichte zu bieten, mit der selbst der geübte Thriller-Leser wohl nicht rechnet. Psychologisch raffiniert und verstörend berichtet die Autorin über das Scheitern einer Ehe und die Abgründe des menschlichen Wesens. Wer das Buch noch nicht gelesen hat und auch nur ansatzweise etwas für Krimis übrighat, der sollte nicht mehr warten. Der Film ist übrigens auch super! 

                                                              6 / 6 Herzen

Kommentare:

  1. Tolle Rezension! Den Film möchte ich auch gern gucken, ich glaub das Buch ist in dem Fall nicht mein Ding. :) Aber mal schauen :)) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also der Film war auch wirklich hammer :) Bin gespannt, was du dazu sagst <3

      Löschen
  2. Schöne Rezi meine Liebe :)))

    Ich sollte es auch endlich mal lesen :D

    <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa! Ich glaube, es könnte dir gefallen <3

      Löschen
  3. Ich habe den Film gesehen und fand ihn einfach super!!! Teilweise echt psycho aber sooo gut gemacht und total spannend!

    Schön zu wissen dass dir das Buch nach dem Film gefallen hat! Das ist immer so meine Angst, dass ich es dann langweilig finde. Vllt lese ich das Buch ja mal auf englisch! :)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen