[Rezension] Das Glück wächst nicht auf Bäumen

Zu viele Kritikpunkte




Autor: Wendy Wunder
Erscheinungsjahr: 2015
Verlag: Goldmann
ISBN 978-3442314003
320 Seiten

Klappentext: 

Hannah ist schüchtern, angepasst und fällt ungern auf. Zoe ist impulsiv, temperamentvoll und liebt es, unsinnige Dinge zu tun. Hannah und Zoe sind beste Freundinnen. Nichts und niemand könnte sie trennen. Als Zoe den Drang verspürt, aus ihrer kleinen Heimatstadt in New Jersey zu verschwinden, zögert Hannah keine Sekunde, sie zu begleiten. Gemeinsam machen sie sich mit ihrem Auto auf und lassen alles hinter sich: ihre Eltern, ihre enttäuschten Lieben, das College. Und während sie Tornados jagen, Kermit befreien und neue Freunde finden, begreift Hannah immer mehr, was Zoe ihr zeigen will: dass das Leben wunderschön ist, dass man Grenzen einreißen darf, dass es Spaß macht, mutig zu sein. Und Hannah weiß auch, dass ihnen vielleicht nicht mehr viel Zeit bleibt – denn Zoe ist krank und jeder Tag mit ihr ein kostbares Geschenk.


Meine Meinung: 

Hannah fand ich ziemlich blass. Sogar so blass, dass ich ihren Namen jetzt nicht mehr gewusst hätte.  Der Fokus liegt eigentlich mehr auf Zoe, die ja auch Energie genug für zwei hat, und ihre verrückten Aktionen.
Und verrückte Aktionen sind eigentlich kein Ausdruck… Denn Zoe hat eine bipolare Störung, was bedeutet, dass sie Phasen hat, in denen sie extrem hyperaktiv ist und Phasen, in denen sie manisch depressiv ist. Ich fand es interessant, mal über eine solche Krankheit zu lesen und denke, das Buch vermittelt ein sehr realistisches Bild.
Ich war überrascht, dass es so lange dauert, bis der eigentliche Roadtrip beginnt. Allerdings war das auch gar nicht so schlecht, denn so hat man die Chance, Hannah und Zoe in ihrer normalen Umgebung kennen zu lernen.
Obwohl das Buch Seitenmäßig so kurz ist, hatte ich manchmal das Gefühl, auf der Stelle zu treten. Längen hatte das Buch eigentlich nicht, weil ständig irgendwas Aufregendes passiert, aber es hat mich manchmal leider genervt oder gelangweilt, so dass ich zwischendurch keine Lust hatte, weiterzulesen.
Die Dinge, die die beiden auf ihrem Roadtrip erleben, fand ich schon ziemlich originell, allerdings wird vieles auch schon im Klappentext erwähnt.
Auf den ersten 50 Seiten passiert etwas, dass Zoe merklich verändert. Was mich hier extrem gestört hat, ist dass ich nie eine Erklärung dafür bekommen habe.
Zoe bringt sich und Hannah auch öfter mal mit ihren Aktionen in Gefahr, weshalb ich sie eher unsympathisch fand und immer ein bisschen Angst hatte, was sie als nächstes macht. Deshalb fand ich es auch ab einem gewissen Punkt unverantwortlich von Hannah, alleine mit Zoe durchs Land zu fahren und sie damit durchkommen zu lassen, dass sie keine Hilfe annimmt.
Dann ist da noch diese bescheuerte Liebesgeschichte. Danny, Hannahs Love Interest, verhält sich schon komisch, bevor Hannah mit ihrer besten Freundin wegfährt. Da war er komisch bis unsympathisch. Und später war die Beziehung zwischen den beiden einfach soo… blöd. Und unnötig. Ich kann euch ja jetzt leider nicht sagen, was genau mich gestört hat, aber ich finde einfach, die Geschichte wäre genauso gut gewesen, wenn man diese Beziehung nicht noch zwanghaft mit da reingestopft hätte…
Das Ende fand ich vorhersehbar und in gewissem Maße verwirrend. Es bleiben ein paar Fragen offen. 

Fazit:

Ihr merkt schon, dass dieses Roadtripbuch bei mir nicht so super angekommen ist. Ich habe einige Kritikpunkte und insgesamt hat mir das Buch wohl eher nicht gefallen. Positiv waren allerdings die coolen Erlebnisse, die die Freundinnen unterwegs haben und generell fand ich es mal interessant, über so eine psychische Erkrankung und ihre Folgen zu lesen. Abgesehen davon konnte es mich leider nicht überzeugen. 
                                                        3 / 6 Herzen

Kommentare:

  1. Huhu :) Schade, dass dich das Buch nicht so richtig überzeugt hat. Mir hat es eigentlich gut gefallen, wobei ich sagen muss, dass ich deine Kritikpunkte auch gut verstehen und sogar bestätigen kann, allerdings habe ich sie nicht als ganz so schlimm empfunden. :)

    Liebe Grüße <33

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mh, also ich fand es teilweise echt doof und wenn Hannah mal was gesagt hätte, hätte das mit Zoe auch nicht passieren müssen..

      Löschen
  2. HI, auch wenn dir das Buch nicht gefallen hat, ist die Rezension wie immer gelungen. Bei mir liegt das Buch seit der LBM auf dem SuB, und bis auf das Cover konnte mich bisher nichts reizen es endlich zu lesen.

    LG Piglet ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, DANKE <3 :) Wie lieb von dir!
      Ja, das Cover ist echt ganz schön, auch wenn es überhaupt nichts mit dem Inhalt zu tun hat :D

      Löschen