[Rezension] Open Road Summer

Ein Roadtrip, der eigentlich gar keiner ist


Autor: Emery Lord
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Bloomsbury
ISBN 978-0802736109
342 Seiten 

Klappentext:

After breaking up with her bad-news boyfriend, Reagan O'Neill is ready to leave her rebellious ways behind. . . and her best friend, country superstar Lilah Montgomery, is nursing a broken heart of her own. Fortunately, Lilah's 24-city tour is about to kick off, offering a perfect opportunity for a girls-only summer of break-up ballads and healing hearts. But when Matt Finch joins the tour as its opening act, his boy-next-door charm proves difficult for Reagan to resist, despite her vow to live a drama-free existence. This summer, Reagan and Lilah will navigate the ups and downs of fame and friendship as they come to see that giving your heart to the right person is always a risk worth taking.

Meine Meinung: 

Dieses Buch habe ich Anfang des Monats im Rahmen einer Leserunde gelesen.
Es geht um Reagan, die in ihrem Leben schon einiges mitgemacht hat und der typische Fall von harte Schale, weicher Kern ist. Sie ist praktisch die weibliche Version eines Badboys, dem nach zu urteilen, wie sie mit Jungs umgeht und wieviel sie trinkt. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich mit Reagan warm wurde.
Was allerdings total toll war, ist wie sie sich um Dee, ihre beste Freundin, kümmert. Dee ist der breiten Masse bekannt als Lilah Montgomery und ist eine immer bekannter werdende Country-Sängerin. Reagan begleitet Dee auf ihre Tour, um einfach mal aus ihrem Umfeld zu entfliehen. Sie möchte sich bessern. Allerdings ist da auch noch Matt, der Dees Konzerte eröffnet und der eigentlich so gar nicht Reagans Typ ist. Für die Presse soll er Dees Freund spielen, doch Reagan und er kommen sich näher… Kann das gut gehen?
Es ist ja mehr oder weniger ein Roadtrip-Buch, doch durch die Tour geht das meiste davon verloren, was ich ein bisschen schade fand. In den Kapitelüberschriften stehen zwar immer die Orte, in denen sie anhalten, aber man kriegt davon eigentlich gar nichts mit, weil es sich so auf die Auftritte und das Tourleben konzentriert.
Den Star-Aspekt fand ich aber auch ganz cool. Dee ist für ihren Bekanntheitsgrad doch erstaunlich auf dem Boden geblieben. Überhaupt war sie ein toller Charakter. Ich mochte ihre Ruhe und ihre positive Einstellung. Nichts konnte sie wirklich aus der Ruhe bringen und wenn doch, hatte sie sich nach einmal drüber schlafen schon wieder beruhigt.
Ich muss sagen, ich fand das Buch richtig, richtig cool, bis zu einem gewissen Punkt. Und so ungefähr das letzte Drittel des Buches war dann irgendwie einfach nur noch doof und zäh.
Die letzten Seiten waren einfach in jeder Hinsicht zu viel des Guten und trotzdem nicht zufriedenstellend. Es hat für mich einfach nicht zum Rest der Geschichte gepasst und war mir zu viel geschwafelt. Das Ende war schwach und ich hatte mehr erwartet. 

Fazit:

Insgesamt war die Geschichte ganz nett, das Ende hat mir jedoch nicht gepasst. Auch diese sommerlichen Roadtrip-Gefühle blieben aus. Die Liebesgeschichte war an sich ganz süß, aber manches ging meiner Meinung nach zu einfach und zu schnell und anderes war dann wieder übertrieben. Ihr seht, ich bin ein bisschen zwiegespalten. Ich denke, das Buch lohnt sich für Leute, die gerne über Musik in Büchern lesen und die Wert auf eine tolle Mädchenfreundschaft legen. 

                                                      4 / 6 Herzen

Kommentare:

  1. Hey Liebes :)

    Schöne Rezi! Insbesondere die Mädchenfreundschaft hat mir wirklich ganz gut gefallen. Aber ja der letzte Teil war dann wirklich nicht so prall. Naja, ich bin gespannt auf ihr anderes Buch. :)

    Ganz liebe Grüße <3 <3 <3
    Kim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen, meine Liebe :) Ja, die Freundschaft war wirklich toll! Ihr anderes Buch hab ich auch schon hier stehen und hab es eigentlich auf dem Sommer SuB, aber mal schauen, ob ich noch dazu komme...
      Liebste Grüße <333

      Löschen
  2. Das Buch steht noch auf meiner Wunschliste :)
    Ich hatte es schon ein paar Mal in der Hand, aber irgendwie hat es mich ein bisschen zu sehr an "Das Glück wächst nicht auf Bäumen" erinnert, weshalb ich es bisher noch nicht gekauft habe. Vielleicht ändert sich das aber bald :)

    <3 <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach... Aber das ist doch ein Krebsbuch, wenn ich mich nicht täusche? Es hat zwar auch einen Roadtrip und auch eine Freundschaft, aber ich glaube, dass die beiden Bücher sich nicht soo ähneln. Hier geht es ja auch viel mehr um Musik und den Starrummel. Vielleicht wirfst du ja nochmal einen Blick drauf :) <33

      Löschen
  3. Huhu du :)
    Schöne Rezi! Am Anfang fand ich echt, dass das Buch ganz cool klang, YA eben. Doch das was du am Ende beschrieben hast hält mich zumindest davon ab, das Buch jetzt sofort zu bestellen. Zum Glück. Mein SuB wächst nämlich ins Unermessliche und dank der lieben Schule habe ich diesen Monat noch KEIN EINZIGES Buch beendet... Das nenn ich mal grottig xD

    Alles Liebe,
    Lea ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh man :D Aber das kommt vor, in den Ferien kommt man dann ja auch wieder mehr zum Lesen :P
      Ja, das Buch war halt vor allem am Anfang cool, aber später leider nicht mehr so...
      Liebe Grüße <3

      Löschen