[Rezension] P.S. I still love you

Kann leider nicht mit dem ersten Teil mithalten


Autor: Jenny Han
Erscheinungsjahr: 2015
Verlag: Simon & Schuster
ISBN 978-1442426733
352 Seiten

Klappentext: 

Lara Jean didn’t expect to really fall for Peter.
She and Peter were just pretending. Except suddenly they weren’t. Now Lara Jean is more confused than ever.
When another boy from her past returns to her life, Lara Jean’s feelings for him return too. Can a girl be in love with two boys at once?
In this charming and heartfelt sequel to the New York Times bestseller To All the Boys I’ve Loved Before, we see first love through the eyes of the unforgettable Lara Jean. Love is never easy, but maybe that’s part of makes it so amazing.


Meine Meinung: 

Ich hatte mich schon soo sehr auf diesen zweiten und abschließenden Band von To all the Boys I’ve loved before gefreut. Deswegen ist er natürlich gleich nach Erscheinen bei mir eingezogen und es hat auch nicht lange gedauert, bis ich endlich mit dem Lesen angefangen habe.
Der Krach zwischen Peter und Lara Jean, der den Cliffhanger des ersten Bands bildete, löste sich gleich auf den ersten 20 Seiten in Wohlgefallen auf. Das fand ich irgendwie doof und es hat mich ein bisschen daran gehindert, richtig ins Buch reinzukommen.
Und dann war einer der Hauptkonflikte auch noch aufgewärmte Suppe eines Konflikts aus dem ersten Teil – auch das fand ich doof. Und dann waren da noch Lara Jeans ständige Unsicherheiten, die zwar vielleicht berechtigt, aber trotzdem irgendwie ein bisschen nervig waren. Und achja, der Hauch eines unnötigen Liebesdreiecks.
Das hört sich jetzt total negativ an. So schlimm fand ich es dann eigentlich doch wieder nicht, ich war nur ein bisschen enttäuscht. Meiner Meinung nach hätte die Autorin die ersten 20 Seiten aus diesem Buch hinten an den ersten Teil dranhängen können und es als einen Einzelband mit Happy End verkaufen können. Dieser zweite Teil hatte leider unnötig viel Drama und heiße Luft. Klar, es war schön, wieder von Lara Jean und ihrer Familie zu lesen. Aber inhaltlich passierte so gut wie nichts und die Geschichte plätscherte so vor sich hin.
Außerdem mochte ich Peter in diesem Buch nicht annähernd so sehr, wie im ersten. Das wird auch teilweise von der Autorin so gewollt sein, aber im Endeffekt hat sie sich damit voll ins Knie geschossen. Er zeigt mehr negative Eigenschaften und ist einfach nicht mehr so süß und toll wie zuvor. 

Fazit:

Irgendwie war dieser Teil ein bisschen unnötig und ich wäre zufrieden gewesen, wenn der erste Band einfach ein Happy End gehabt hätte. Das heißt nicht, dass dieser Teil schlecht war, aber ich hatte mir einfach mehr davon erhofft. Die Geschichte plätschert einfach nur so dahin und es passiert nicht wirklich viel und wenn was passiert, dann ist es in ähnlicher Form schon im ersten Teil vorgekommen. Das, was den ersten Teil so toll gemacht hat – die Fake-Beziehung zwischen Lara Jean und Peter, die zu mehr wird – war in diesem Buch halt nicht mehr da und Peter hat sich eher zum Negativen entwickelt. Er war nicht mehr so toll, wie im ersten Buch. 

                                                    4 / 6 Herzen

Kommentare:

  1. Oh, oh...
    Mir hat der erste Teil schon nicht so gut gefallen (Die Hauptprotagonistin war mir viel zu nervig, unreif und naiv), trotzdem dachte ich noch, dass der zweite Teil besser wäre. Hätte der erste Teil nicht so einen Cliffhänger, würde ich das Lesen auch sein lassen, aber so muss ich unbedingt wissen, wie es mit Lara Jean und Peter weiter geht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also der erste Teil hat die volle Punktzahl von mir bekommen und war eines meiner Highlights letztes Jahr. Aber ich kann deine Kritik schon nachvollziehen, Lara Jean ist halt sehr behütet aufgewachsen und weiß noch nicht wirklich viel von der Welt.
      Ja, ging mir auch so. Blöder Cliffhanger :D

      Löschen