[Rezension] Blood Promise

Deutlich düsterer


Autor: Richelle Mead
Erscheinungsjahr: 2010
Verlag: Razorbill
ISBN 978-1595143105
528 Seiten

Klappentext: 

The recent Strigoi attack at St. Vladimir’s Academy was the deadliest ever in the school’s history, claiming the lives of Moroi students, teachers, and guardians alike. Even worse, the Strigoi took some of their victims with them . . . including Dimitri.
He’d rather die than be one of them, and now Rose must abandon her best friend, Lissa—the one she has sworn to protect no matter what—and keep the promise Dimitri begged her to make long ago. But with everything at stake, how can she possibly destroy the person she loves most?


Meine Meinung: 

Nach dem Ende des dritten Teils konnte ich ja gar nicht anders, als weiterzulesen. Ich konnte einfach nicht glauben, was da geschehen ist. 
Rose macht sich an ihrem 18. Geburtstag auf den Weg nach Russland und lässt dabei Lissa sehr unschön zurück. 
In Russland treffen wir eine neue Figur: Sidney. Ich habe mich schon gefragt, wann die endlich mal auftaucht, schließlich ist sie die Hauptfigur der Spin-Off-Reihe. Sie ist eine Alchemistin, also ein Mensch, der über die Vampire Bescheid weiß und ihnen dabei helfen, unentdeckt zu bleiben. Allerdings halten sie auch die Moroi und die Dhampire für böse Kreaturen, weshalb Sidney immer ein bisschen auf Abstand bleibt. 
Auch auf dem Internat lernen wir eine neue Figur kennen: Avery. Rose kann immer durch ihren Bund schauen, was Lissa gerade so treibt. Sie freundet sich mit Avery an und verliert sich leider immer mehr selbst. Auch Adrian scheint von Avery begeistert zu sein, was Rose irgendwie stört… 
Rose sucht das Dorf auf, in dem Dimitri groß wurde und lernt seine Familie kennen. Dann gibt es da auch noch der mysteriöse Abe, ein Moroi, der Rose befiehlt, Russland zu verlassen.
Und dann ist da ja auch noch die Frage, ob Rose Dimitri findet und ob sie es über sich bringen wird, ihn zu töten. 
Wie schon im letzten Teil fand ich manche Sachen ein bisschen vorhersehbar. Trotzdem habe ich mitgefiebert und manchmal vor Spannung ein paar Passagen nur überflogen. Rose muss wirklich einiges durchmachen, vor allem wenn man bedenkt, dass sie gerade mal 18 geworden ist. 
Das Ende war super spannend und es passierten dann doch noch einige Dinge, die mich überrascht haben. 
Allerdings muss ich sagen, dass mir die Atmosphäre vom Internat gefehlt hat, die in den bisherigen Bänden immer da war. Ich kann nicht sagen, ob es nur daran liegt, aber von allen vier Büchern, die ich bisher gelesen habe, fand ich diese am schwächsten. Das soll nicht heißen, dass ich es schlecht oder langweilig fand, ich habe es nur nicht ganz so sehr genossen und es war nicht so, dass ich es gar nicht abwarten konnte, bis ich endlich weiterlesen kann. 

Fazit: 

Insgesamt war das Buch sehr viel düsterer als seine Vorgänger, allerdings auch viel erwachsener. Die Spannung lässt selten nach und es passieren einige heftige Dinge. Mir haben zwar die ersten drei Bücher in der Reihe besser gefallen, aber trotzdem war auch der vierte Band wirklich nicht schlecht und Rose macht einiges an Entwicklung durch. Das Ende lässt einem dann nochmal so richtig das Herz in die Hose rutschen… Also bin ich gespannt, wie es in Band 5 weitergeht! 

                                                     4,5 / 6 Herzen
                          

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen