[Rezension] #Skandal

Cybermobbing im Abschlussjahrgang


Autor: Sarah Ockler
Erscheinungsjahr: 2015
Verlag: cbt
ISBN 978-3570162989
416 Seiten 

Klappentext:

Die perfekte Mischung für einen handfesten Party-Skandal? Das wären: nackte Jungs mit Elfenflügeln und … verbotene Küsse! Als Lucy einwilligt, anstelle ihrer BFF zum Abschlussball zu gehen, ahnt sie bereits, wie anstrengend das wird. Immerhin muss sie mit Cole dorthin gehen, Ellies Freund und ihr geheimer Schwarm seit ... ungefähr schon immer. Und dann passiert es: Lucy und Cole küssen sich! Doch bevor Lucy mit Ellie sprechen kann, tauchen die brisanten Beweisfotos auf ihrer Facebook-Chronik auf und ein Shitstorm sondergleichen bricht über sie herein. Wer steckt hinter dieser fiesen Intrige und wie kommt Lucy je wieder aus diesem Schlamassel heraus?


Meine Meinung:

Bei diesem Buch war ich mir lange Zeit nicht sicher, ob ich es lesen will, oder nicht. Aber dann gab es dazu so viele postive Rezensionen und mein Interesse war geweckt.
Es geht um Lucy, die am Abschlussballabende für ihre beste Freundin Ellie einspringt um mit deren Freund auszugehen. Ellie ist krank geworden und nun soll Lucy den Abend mit Cole, in den sie zufälligerweise seit 4 Jahren verliebt ist, verbringen. Doch dann folgt ein Kuss… Und am nächsten Tag tauchen Fotos davon und von einigen anderen pikanten Situationen ihrer Mitschüler auf Lucys Facebookseite auf. Doch diese hat die Fotos nicht gepostet, denn sie hat ihr Handy auf der Party am Vorabend verloren. Soll sie versuchen, ihre Freundschaft zu retten, oder die Beziehung zu Cole?
Eigentlich muss ich sagen, dass ich Geschichten, in denen fremdgegangen wird, eigentlich gar nicht gerne lese. Es mag die besten Erklärungen dafür geben, aber richtig ist es trotzdem nicht. Hier hielt es sich aber in Grenzen, unter anderem aus einem Grund, den ich euch jetzt nicht verrate und zum anderen, weil Ellie in der Geschichte relativ blass blieb. Wir erfahren zwar von Lucy, was für eine tolle Freundin sie ist, aber da sie erstmal nicht so viel von ihr wissen will, kriegen wir das nicht selbst mit.
 So die ersten 100, 200 Seiten hatte ich richtig Spaß, das Buch zu lesen. Auch, wenn Lucy sich in einer total doofen Situation wiederfindet. Aber vor allem der Humor und der Sarkasmus haben mir die Geschichte sehr schmackhaft gemacht.
Doch ab einem gewissen Punkt konnte es mich einfach nicht mehr so fesseln, und ich war nicht mehr so interessiert, wie es nun weitergeht.
Und dann war da zum Beispiel noch der Punkt, dass Ellie zwei Moms hat. Darüber erfährt man aber gar nicht, was ich super schade fand.
Dann waren da diese ganzen komischen Charaktere, bei denen man sich einfach nicht entscheiden kann, ob man sie jetzt mag, oder nicht.
Die Auflösung fand ich dann doch überraschend, aber es war mir eigentlich auch wurscht. Es ist jetzt nicht so, dass mich das Buch zum Ende hin total gelangweilt hat, aber es war mir auch nicht mehr so wichtig, was jetzt passiert.
Das Thema Cybermobbing und dessen Folgen kamen allerdings sehr gut zur Geltung. Gemeinsam mit Lucy habe ich so einiges durchgemacht und teilweise tat sie mir echt leid. 

Fazit:

Wer gerne Bücher zum Thema Cybermobbing liest, für den ist #Skandal ganz bestimmt eine Empfehlung. Und das Buch ist auch wirklich nicht schlecht, noch dazu ist es mit Humor geschrieben. Aber irgendwas hat mich dann davon abgehalten, eine gute Bindung zu Lucy aufzubauen, um richtig mitzufiebern. So war das Buch leider nur ganz nett. 

                                                             4 / 6 Herzen

Kommentare:

  1. Hey,
    mich hat das Buch auch nicht wirklich mitgenommen. Es ist nett, aber man muss es nicht lesen. ;) Gute Rezi!
    Liebe Grüße, Liss ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, das kann ich so unterschreiben :D
      Liebe Grüße :)

      Löschen