[Rezension] Night School 05

Und Gewissheit wirst du haben


Autor: C.J. Daugherty
Erscheinungsjahr: 2015
Verlag: Oetinger
ISBN 978-3789133374
416 Seiten

Klappentext: 

Nicht nur, dass sie ihre Großmutter schmerzlich vermisst, auch die NIGHT SCHOOL droht ohne Lucindas führende Hand nun gänzlich auseinanderzubrechen. Allie ist mehr denn je davon überzeugt, dass jeder, den sie liebt, sterben muss. Da wendet sich das Blatt: Studenten aus allen Teilen der Welt reisen an, um sich dem Kampf gegen Nathaniel anzuschließen. Sogar Allies Bruder Christopher will die Seiten wechseln und Nathaniel verlassen. Aber Allie weiß nicht, ob sie ihm trauen kann. 



Meine Meinung: 

Die ersten vier Bänder von Night School habe ich in einem sehr kurzen Zeitraum regelrecht verschlungen und hatte mich ein Jahr lang auf das Finale gefreut. Vor allem, da Band 4 auf so einem miesen Cliffhanger endete. 
Als ich Und Gewissheit wirst du haben anfing, merkte ich schnell, dass ich mich an viele Sachen gar nicht mehr erinnern konnte. Vielleicht hätte ich mehr davon gehabt, wenn ich die Reihe vorher nochmal gerereadet hätte… So fiel mir gleich der sehr jugendliche Schreibstil auf, der mich manchmal ein bisschen genervt hat. 
Auch, dass Allie eigentlich noch mit Sylvain zusammen war, hatte ich schon ganz vergessen und habe sie in Gedanken angefeuert, ihm zu sagen, dass sie Carter liebt. Aber darauf habe ich ja schon die ganze Reihe über gewartet. 
Irgendwie fand ich Allie auch ziemlich selbstmitleidig. Klar, ihr sind viele schlimme Dinge passiert, aber irgendwann war es schon ein bisschen anstrengend. 
Allerdings hat mich Zoe mal wieder total begeistert. Sie gibt immer wieder völlig unpassende Kommentare ab, dass man einfach lachen muss. 
Schön fand ich, dass sich alle losen Fäden am Ende zusammengeknüpft haben und die Autorin keine Fragen offen ließ. 
Ich würde zwar sagen, dass mir das Buch nicht so Lieblingsbuch-mäßig gefallen hat, wie der Rest der Reihe. Aber trotzdem war es wirklich spannend und ich konnte mich kaum von den Seiten losreißen. 
Die Auflösung des großen Konflikts am Ende fand ich irgendwie ziemlich… einfach und langweilig. Vielleicht hätte ich mir da noch mehr Action gewünscht. So hat die Autorin es sich irgendwie ziemlich einfach gemacht. 

Fazit: 

Insgesamt konnte mich das Buch nicht so überzeugen, wie seine Vorgänger, was aber nicht heißt, dass es nicht gut war. Es war trotzdem total spannend und ich habe jede einzelne Seite mitgefiebert. Nur den Lieblingsbuch-Status hat es nicht erreicht und das Ende fand ich fast schon ein bisschen zu einfach. 

                                                     5 / 6 Herzen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen