[Rezension] Royal 01

Ein Leben aus Glas 


Autor: Valentina Fast 
Erscheinungsjahr: 2015
Verlag: Im.press

ASIN B010V4JIQQ 
197 Seiten



Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel ist der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen die atomare Katastrophe überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen …




Da ich die Selection-Reihe geliebt habe, wurde ich auf dieses Ebook aufmerksam, das den ersten Teil einer 5-bändigen Reihe bildet. 
Es geht um Tatyana, kurz Tanya, die unter der schützenden Kuppel Viterras lebt. Seit einem dritten Weltkrieg sind die Bürger innerhalb der Kuppel die einzigen Menschen, die überlebt haben. 
Tanya muss bei ihrer Tante wohnen muss, bis sie einen Mann gefunden hat, der sie heiraten will. Dort muss sie Böden schrubben und Essen machen und wird zu Hause unterrichtet, ist also ziemlich abgeschottet von der Außenwelt. Erst wird ihre Tante als ziemliches Biest dargestellt, aber im Endeffekt war sie einfach nur ein bisschen aufgeblasen. Tanyas Schwester Katja will sie da raus holen, damit Tanya bei ihr und ihrem Mann wohnen und in ihrer Goldschmiede in die Lehre gehen kann, was Tanyas größter Traum ist. Um das allerdings bei der Tante durchzusetzen, muss Tanya sich bereit erklären, bei der Auswahl teilzunehmen, denn zufälligerweise sucht der Prinz gerade eine Ehefrau. 
Das ganze muss natürlich im Rahmen einer Fernsehsendung passieren. Man merkt schon, dass die Story in einigen Aspekten sehr, sehr stark an Selection erinnert. Es gibt allerdings einen neuen Aspekt, denn die Kandidatinnen wissen nicht, wer der Prinz ist. Ganz im Stil von „Catch the Millionaire“ gibt es vier junge Männer, die alle im Palast aufgewachsen sind und die Mädchen müssen mehr oder weniger herausfinden, wer der Prinz ist. 
Tanya trifft zuerst auf den mysteriösen Phillip, der im einen Moment heiß, im anderen kalt ist. Ich konnte Phillips Beweggründe meistens nicht nachvollziehen, das liegt aber glaube ich daran, dass er etwas weiß, was wir Leser erst später erfahren werden. 
Tanya selbst redet oft mal, ohne vorher drüber nachzudenken, was sie sagt und wird von fast allen anderen Kandidatinnen gehasst - bis auf Claire. 
Claire war irgendwie ziemlich anstrengend. Das ist auch sicherlich so beabsichtigt, aber so ganz einordnen konnte ich sie noch nicht. Sie hält auf jeden Fall zu Tanya. 
Sehr gerne hätte ich noch mehr über die Welt erfahren, aber das ist ja auf knapp 200 Seiten auch vielleicht nicht machbar gewesen. 
Ich muss sagen, dass ich beim Lesen schon ein paar Kritikpunkte hatte, es gab ein paar Logikfehler und ab und zu waren Sätze unbeholfen formuliert. Nichtsdestotrotz entwickelt die Geschichte eine unheimliche Sogwirkung, sodass ich direkt Band zwei verschlungen habe und dann am liebsten sofort mit dem dritten Teil weitergemacht hätte…



Ich denke, wer die Selection-Reihe mochte, der wird diese Bücher genauso lieben. Es gibt hier noch den Aspekt, dass man nicht weiß, wer der Prinz ist und man rätselt natürlich immer selbst mit. Das Buch hat mich sehr gut unterhalten und ich habe es in einem weg gelesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen