WICHTIG: Rezensionsklau!

Huhu ihr Lieben,

heute wende ich mich mal mit einem ernsteren Thema an euch. Es geht um Rezensionsklau. Ihr habt sicher schon mitgekriegt, dass das Thema momentan wieder sehr aktuell ist.

(c) Nenyas Bücher Wunderland

Einer Bloggerin in unserer Whatsapp-Gruppe ist vor Kurzem aufgefallen, dass zwei ihrer Rezis teilweise wortwörtlich auf einem anderen Blog vorkamen. Daraufhin haben wir uns das näher angeschaut und festgestellt, dass die "Bloggerin" sich den Großteil ihrer Rezensionen von verschiedenen Blogs zusammengeklaut hatte. Das Traurige: Viele Bücher davon waren Rezensionsexemplare, die sie sozusagen fürs Nichtstun umsonst bekommen hat.
Inzwischen ist der Blog gelöscht und das Mädchen hat es auch zugegeben, aber ich verstehe einfach nicht, wie man so etwas machen kann. Also abgesehen davon, dass ich moralisch natürlich völlig entsetzt bin, kann ich die tatsächlichen Beweggründe einfach nicht nachvollziehen. Was hatte sie davon? Ich meine, klar, sie hat ein paar Bücher umsonst bekommen. Aber ist es das wirklich wert? Und wenn sie die sowieso selbst gelesen hat, hätte sie die Rezi auch einfach selbst schreiben können?

Jedem sollte klar sein, dass dies nicht der richtige Weg ist. Einem anderen Blogger seine Rezension zu klauen und sie als sein Eigen auszugeben, ist einfach das Schlimmste, was man ihm antun kann. Mal ganz abgesehen davon, dass es natürlich rechtlich verboten ist. Wer so etwas tut, kann mit ernsten Konsequenzen rechnen. Man sollte sich auch dessen bewusst sein, dass es früher oder später herauskommt, da wir Buchblogger einfach so eine gut vernetzte Community haben.

Sich auf diesem Wege Aufmerksamkeit oder sogar Rezensionsexemplare zu erschleichen, ist einfach nur falsch und unrecht. Einen Blog sollte man betreiben, weil man das Hobby Bücher - und sich darüber auszutauschen - liebt. Andere Blogger stecken Stunden an Arbeit und Liebe in ihren Blog und ihre Rezensionen, so etwas einfach zu klauen, geht gar nicht. Wer merkt, dass ein Blog ihm zu viel Arbeit ist, sollte sich einfach etwas anderem zuwenden, und nicht diesen vermeintlich einfachen Weg gehen.

Außerdem ist jede selbstgeschriebene Rezension es auch wert, veröffentlicht zu werden. Klar, kann das gerade am Anfang manchmal ein bisschen schwierig sein. Aber so haben wir alle angefangen. Man kann sich dann ja auch Tipps von anderen Bloggern holen, um zum Beispiel seine Rezensionen zu verbessern.
Wenn euch eure Rezis zu "dünn" vorkommen, hier eine kurze Checkliste, worüber ihr alles schreiben könnt:

- Einzelne Charaktere
- Die Beziehung zwischen den Charakteren
- Wie hat euch die Handlung gefallen? Hättet ihr mit dem Verlauf der Geschichte gerechnet?
- Was fandet ihr besonders gut, oder besonders schlecht?
- Wie hat euch das Buch insgesamt gefallen?  Konnte es euren Erwartungen entsprechen?
- Könnt ihr das Buch weiterempfehlen? Wenn ja, wem?

Das nur mal so als Beispiel.
Mir ist klar, dass so etwas wahrscheinlich auch in Zukunft passieren wird, aber wenn mehr Leute darauf achten und wissen, dass es absolut nicht in Ordnung ist, Rezensionen zu klauen, können wir es vielleicht teilweise verhindern.

An dieser Stelle muss ich auch echt nochmal unserer tollen WhatsApp-Gruppe ein riesen Lob aussprechen: Ich fand es toll, wie wir da zusammengearbeitet haben, jeder hat irgendwas dazu beigetragen. Ihr seid wirklich ein toller Haufen <3

Was denkt ihr über Reziklau? Ist euch so etwas auch schonmal passiert oder habt ihr es mitbekommen? 
Alles Liebe,
Stefanie

Andere Posts zu Reziklau findet ihr hier: 

Nicki
Sara
Hannah
Nenya
Lena


Kommentare:

  1. Hallo liebe Steffi,

    ich war wirklich geschockt, als ich am nächsten Morgen die ganzen Nachrichten gelesen hab! Das hast du hier nochmal gut zusammengetragen. Die Tipps für Rezensionen sind bestimmt für den ein oder anderen sehr hilfreich.

    Wir können wohl nur hoffen, dass es irgendwann alle begreifen. Rezensionsklau geht einfach gar nicht!!

    Liebe Grüße
    Luise

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen,
    ich blogge selbst ja noch nicht so lange und manchmal fällt mir das rezensieren wirklich unglaublich schwer. Aber bei manchen Büchern ist das eben so. Ich bin aber noch nie auf den Gedanken gekommen, Rezensionen von anderen zu klauen. Klar, Anregungen kann man sich ja immer holen, aber so ist das wirklich heftig!
    Ich habe dafür absolut kein Verständnis!

    Liebe Grüße,
    Kate ♥

    AntwortenLöschen
  3. O.o
    Rezensionsklau ist das Allerletzte. Der Punkt ist: Ich glaube, einige Leute glauben schlicht nicht, dass auch Rezensionen eine gewisse Schöpferhöhe besitzen. Wenn ich sowas mitbekommen hätte... Ich schreibe nur eine Rezension pro Woche für den Blog (sehr selten zwei), weil ich immer möchte, dass möglichst viel Zeit, Liebe und Mühe in eine einzelne Rezi geht und weil ich noch nicht so erfahren bin, dass ich bei mehreren Rezis pro Woche meine eigenen Ansprüche erfüllen kann.
    Wenn da jemand klauen würde... Aua -.- Wie ein Schlag ins Gesicht. Besonders, wenn dann ehrliche Blogger keine Rezi-Exemplare kriegen, weil solche Klaublogger sich welche erschleichen :O

    AntwortenLöschen
  4. Hey :)

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich vollkommen verdattert bin. Seit einer Woche liest man ständig was von Reziklau! :( Dass das ab und an vorkommt, war mir leider schon bewusst, aber welche Ausmaße das manchmal annimmt, ist wirklich schlimm. Und es ist sooo unendlich schade - warum zum Teufel tut man so etwas? Unsere Buchblogger-Community ist einfach grandios und ein paar schwarze Schafe sorgen dann für Kummer und Wut.

    Ich hoffe auch, dass eure Berichte BloggerInnen dafür sensibilisieren, dass eine Copy&Paste-Mentalität nicht geduldet wird. Hoffentlich verdauen alle Betroffenen den Schock sehr schnell und machen mit gleich viel Begeisterung und Elan weiter... (:

    Nana

    AntwortenLöschen
  5. Da ist man wirklich ein wenig geschockt wenn man sowas liest. Es ist schade, wenn man keine eigene Meinung hat oder das Buch dann garnicht liest und die Rezensionen einfach von anderen Blogs zusammensucht. Ich könnte sowas glaube ich nie machen, wenn mir ein Verlag schon Bücher gibt damit ich sie Rezensiere dann sollte man dabei auch ehrlich sein und selbst wenn einem ein Buch mal nicht gefällt, kann man immernoch bescheid geben und notfalls abbrechen.

    lg Sally

    AntwortenLöschen
  6. Hallo :)

    Ich habe das mit den geklauten Rezensionen mitbekommen, dass es sich aber hierbei zusätzlich um Rezensionen zu Rezensionsexemplaren gehandelt hat (puh, wie oft habe ich jetzt bitte Rezension geschrieben?:D ), habe ich nicht gewusst.
    An sich ist es ja schon unmöglich (im Sinne von unangebracht, unverschämt) einfach Texte eines anderes Bloggers zu kopieren, doch die Tatsache, dass die Person dann kostenlos an Bücher gekommen ist, ohne etwas wirklich als Gegenleistung zu erbringen, macht das Ganze noch einen Ticken dreister (kann man das so sagen?)
    Ich hoffe, dass es bei einem Einzelfall bleibt. :)
    Liebste Grüße, Elli

    dielesende.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe auch über die Facebook-Gruppe mitbekommen das es erneut zu Klau von Rezensionen gekommen ist und ich finde das einfach nur schrecklich. Wie kann man nur die Arbeit anderer Blogger klauen?! Sehr traurig.

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen
  8. Huhu,

    danke für deinen Beitrag. Ehrlich gesagt verstehe ich nicht warum man Rezensionen von anderen klaut? Was bringt es einem? Dann nimmt man sich einfach fünf Minunten Zeit, da bekommt man auch eine Rezi hin und es ist seine eigene ...
    Ich kann über solche Leute die Rezis klauen nur den Kopf schütteln.

    LG Nadine

    AntwortenLöschen
  9. Hallo,
    auch ich habe schon vor Tagen von der Rezi-Klau Welle gelesen und habe absolut kein Verständnis dafür wie man so etwas machen kann. Wie viele andere auch stecke ich sehr viel Arbeit und auch Zeit in meine Rezensionen und bin echt enttäuscht, das es anscheinend "Blogger" gibt, die das alles für freies Gut und gratis halten. (Eigentlich möchte ich sie auch gar nicht "Blogger" nennen, alles was sie tun ist schließlich Kopieren und Einfügen.)
    Was mir allerdings sehr gut gefällt ist der Zusammenhalt der hier nur noch deutlicher wird. Sollte man mich jemals "beklauen" hoffe ich, dass mir eine liebe Mitbloggerin bescheid sagt und ich mich irgendwie wehren kann.

    Liebe Grüße,
    Rena von analogzweinull.de

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe ebenfalls auf Facebook davon gelesen und muss sagen: ICH BIN ENTSETZT!
    Man stelle sich einfach nur vor: Da sitzt ein Leser manchmal tagelang über einem sehr dicken Wälzer, womöglich handelt es sich auch noch um nicht gerade leichte Kost, verpackt anschließend seine Gedanken in Worte. Und dann kommt so ein Rezidieb und schwuppdiwupp... drei-zwei-eins-meins... ist die Rezi kopiert. Das ist echt eine Schweinerei.
    Klar könnte man sagen: Boah, das sind doch nur ein war Worte. Aber Leute, gerade nach diesen ganzen Plagiatsvorfällen in unserer Regierung müsste es doch jedem klar sein, dass man Gedankengut nicht einfach klauen kann.
    Sorry, aber bei solch einem Thema werde ich total sauer!!!

    Darf ich deinen Beitrag auf meinem Blog veröffentlichen?

    AntwortenLöschen