[Rezension] Homecoming 03

Bestes Buch der Trilogie 


Autor: Kass Morgan
Erscheinungsjahr: 2015
Verlag: Little Brown
ISBN 978-0316381963
352 Seiten



Weeks after landing on Earth, the Hundred have managed to create a sense of order amidst their wild, chaotic surroundings. But their delicate balance comes crashing down with the arrival of new dropships from space.
These new arrivals are the lucky ones-back on the Colony, the oxygen is almost gone-but after making it safely to Earth, GLASS's luck seems to be running out. CLARKE leads a rescue party to the crash site, ready to treat the wounded, but she can't stop thinking about her parents who may still be alive. Meanwhile, WELLS struggles to maintain his authority despite the presence of the Vice Chancellor and his armed guards, and BELLAMY must decide whether to face or flee the crimes he thought he'd left behind.



Natürlich musste ich nach dem Ende des zweiten Teils sofort weiterlesen. 
Diejenigen, die es auf die Dropships geschafft haben, kommen auf die Erde, Glass ist unter ihnen. Somit wissen wir nicht, was mit den restlichen Leuten passiert, die noch auf der Ark waren… ich meine, wir können es uns denken, aber ich fand es ein bisschen schade, dass das auch auf der Erde nicht mehr thematisiert wird. 
Vize-Kanzler Rhodes kommt auch mit auf die Erde und reißt sofort das Steuer an sich. Obwohl die 100 im vergangenen Monat sehr gut überlebt haben und ihre eigene Gesellschaft aufgebaut haben, will er lieber so weitermachen, wie auf der Ark und geht dabei sehr rigoros zu. 
Insgesamt finde ich, war dieser Teil der stärkste der Reihe. Es gibt sehr viel Action und einige unvorhersehbare Wendungen. Außerdem gibt es viele Szenen, in denen die Charaktere auf wirklichen Widerstand treffen, und ihre Probleme nicht so schnell lösen können, wie bisher. Das war toll und so konnten die Protagonisten ihre wirklichen Stärken unter Beweis stellen. 
Das Ende war okay, nichts Weltbewegendes, aber auch nicht schlecht. Es sind tatsächlich noch viele Fragen ungeklärt, was eigentlich schade ist, wenn es wirklich keine weiteren Bücher geben wird. Genügend andere Konflikte wären auf jeden Fall noch offen. 



Die Reihe hat bis zum letzten Buch gebraucht, um zu zeigen, was sie in sich hat, was einerseits schade ist, aber andererseits für einen guten Abschlussband gesorgt hat. So kann ich die Reihe positiv im Gedächtnis behalten. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen