[Rezension] Royal 04

Eine Krone aus Stahl



Autor: Valentina Fast
Erscheinungsjahr: 2015 
Verlag: Impress
ASIN B0151JN60A 
208 Seiten


 

Wenige Wochen nur trennen die übriggebliebenen Kandidatinnen von der Enthüllung des echten Prinzen und seiner Wahl der Prinzessin. Alle vier jungen Männer scheinen sich bereits für ihre zukünftige Frau entschieden zu haben, nur wer Anspruch auf Tatyana erheben wird, liegt immer noch im Dunkeln. Dass sie selbst zwiegespalten ist, macht die Situation nicht unbedingt leichter. Erst eine gemeinsame Reise durch das gesamte Königreich öffnet ihr die Augen – nicht nur, was ihr Herz betrifft, sondern auch, was die wahren Pläne des Königreichs angeht…




Ich kann es ja nicht lassen. Auch wenn mir der dritte Band nicht wirklich gefallen hat, war ich doch neugierig, wie die Geschichte um Tanya und Phillip weitergeht. Leider waren die drei Viertel des Buchs auf dem Niveau des dritten Teils. Die übrigen Kandidatinnen machen sich zwar auf eine Reise durchs Königreich, aber so richtig den Sinn dahinter habe ich nicht gesehen. Es passierte größtenteils nichts von Bedeutung. Außerdem fällt mir gerade beim Lesen, des Klappentexts auf, dass da steht, dass Tanya auf der Reise erkennt, was die wirklichen Pläne des Königreichs sind… Davon habe ich leider nichts mitgekriegt. 
Im letzten Viertel wurde es wenigstens etwas spannend. Es wurde endlich enthüllt, wer der Prinz ist und es passierte noch etwas ziemlich unerwartetes.  
Trotzdem ist Tanya immer noch eine Protagonistin, mit der ich mit nicht besonders anfreunden kann. Es kam hier zwar nicht so stark zur Geltung, dass sie immer eine Extrawurst bekommt und alles extrem gut kann, aber trotzdem steht sie allen Männern außer Fernand ziemlich nahe und das hat irgendwie schon genervt. Außerdem ist sie ständig am Weinen, was mich irgendwann auch gestört hat. 
Henry mochte wieder mehr. Er wirkte nicht mehr so berechnend und wird ein enger Freund für Tanya. Trotzdem kann ich seine Gefühle für sie nicht wirklich einschätzen. Er macht öfter mal Andeutungen, die er dann aber als Scherze abtut. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass er sich in sie verliebt hat. 
Was ich noch Positiv anmerken möchte, ist, dass das tatsächlich Buch aus 93% besteht, die Leseprobe also nicht so viel Platz einnimmt, wie beim letzten Mal. 


Insgesamt hat mir der viertel Teil ein bisschen besser gefallen, als der dritte. Auch, wenn ich den Stil immer noch als holprig empfinde, und es wieder ein paar Logikfehler gibt, passieren gegen Ende immerhin ein paar spannende Dinge. 


4/6 Herzen

1 Kommentar:

  1. Huhu,

    ich muss sagen, mir ging es bei Teil 4 genauso wie dir. Ich hab auch wirklich nicht verstanden, was der Sinn der Reise war und finde es ehrlich gesagt auch schade, dass nicht mehr wirklich auf diese Probleme im Königreich eingegangen wird. Ich hatte gehofft, dass das mehr Platz einnimmt. Mir geht so langsam auch das Drama um Phillip auf die Nerven :D Aber irgendwie fesselt die Reihe schon...

    Liebste Grüße
    Jule

    AntwortenLöschen