[Rezension] The Bone Season 02

Die Denkerfürsten


Autor: Samantha Shannon
Erscheinungsjahr: 2015
Verlag: Bloomsbury Berlin

ISBN 978-3827012302
624 Seiten



Es ist Paiges einzige Chance: Wenn sie es schafft, die geheimen Gruppen der Denkerfürsten im Londoner Untergrund zu vereinen, könnte die Rebellion gelingen und das diktatorische System von Scion gestürzt werden. Doch diese Gruppen sind zutiefst verfeindet und denken überhaupt nicht an einen gemeinsamen Aufstand. Als plötzlich die Rephaim in London auftauchen, wird die Zeit knapp. Und wo ist eigentlich der Wächter? Seine Hilfe könnte Paige jetzt dringend gebrauchen. Denn die Jagd auf die Seherin hat begonnen ...



Vom ersten Band der Geschichte war ich ja eher gelangweilt. Trotzdem wollte ich unbedingt wissen, wie es mit Paige und ihren Freunden weitergeht. 
Nur wenigen gelingt tatsächlich die Flucht aus Sheol I. Sie werden von da an in ganz London gesucht und müssen extrem aufpassen, nicht entdeckt zu werden. Paige kehrt zu Jaxon zurück, obwohl ihr das eigentlich gehörig gegen den Strich geht. Aber sie braucht den Schutz dringend. Außerdem weiß sie nicht, wie es dem Wächter geht, denn seit der Flucht hat sie nichts mehr von ihm gehört. 
Jaxon fand ich wieder herrlich fies beschrieben. Er ist so ein widerlicher Egoist und dann immer diese Kosewörter, die er für Paige hat… Einfach zum Kotzen. 
Den Wächter mochte ich so weit gerne, aber er hat auch so etwas Unnahbares an sich, dass ich mir bei ihm nie ganz sicher war, vor allem nicht, was er wirklich denkt. Die Liebesbeziehung zwischen ihm und Paige ist sehr dezent und hintergründig und beruht viel auf ungesagten Worten. Ich habe mich zwar noch damit zufrieden gegeben, würde mir aber für den nächsten Teil wünschen, dass sie sich ein bisschen näher kommen. 
Paige fand ich ziemlich cool. Sie gewinnt an Stärke und steht für das ein, an das sie glaubt, auch wenn es nicht der einfachste Weg ist. Außerdem kann sie manchmal knallhart sein - was sie in dieser Welt auch muss. 
Apropos Welt: Ich fand es toll, dass wir dieses Mal so viel von London und dem Leben in der Zitadelle mitgekriegt haben. Das Setting ist wirklich der Hammer und hat einen großen Teil dazu beigetragen, dass mir das Buch so gut gefallen hat. 
Ich muss sagen, dass es auch bei diesem Buch so war, dass es keine extremen Höhepunkte in der Handlung gab. Gerade gegen Ende werden einige Dinge enthüllt, aber bis dahin plätschert die Handlung so vor sich hin. Im ersten Buch habe ich das kritisiert, hier hat es mir allerdings ganz gut gefallen. Ich konnte mich in Ruhe mit den unzähligen verschiedenen Arten von Sehern auseinandersetzen und habe gemeinsam mit Paige die einzelnen Parzellen der Zitadelle näher kennen gelernt. 
Die letzten 150 Seiten sind extrem spannend. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Leider gibt es einen richtig fiesen Cliffhanger bzw. eine Enthüllung, sodass ich am liebsten sofort weiterlesen würde… Aber der dritte Teil erscheint ja erst nächsten November auf Englisch :(




Überraschenderweise bin ich ziemlich begeistert von dem Buch, gerade vom Ende, das einfach irgendwie toll und richtig, richtig spannend war. Das hat so viel Potenzial für Band drei und ich kann es kaum erwarten, das nächste Buch in den Händen zu halten. Ich glaube, wenn ich jetzt den ersten Band nochmal lesen würde, würde ich ihn auf jeden Fall mehr mögen, als es damals der Fall war. 

5/6 Blümchen

Andere Meinung lesen? 
Colliding Worlds
Traumbuchfänger
Tianas Bücherfeder

1 Kommentar:

  1. Hey!
    Ich bin zwar noch nicht ganz durch, aber mir geht es genau anders herum. Von Band 1 war ich noch richtig begeistert. Band 2 finde ich gut, aber in der ersten Hälfte empfand ich es als sehr langatmig. Irgendwie hatte ich das Gefühl, wie lernen zwar sehr viel über das Leben in London, aber die Geschichte kam nicht so recht voran.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen