Neuzugänge April

Huhu ihr Lieben,

es hat sich im April mal wieder einiges angesammelt. Aber obwohl mein SuB langsam aber sicher auf die 300 zugeht (ich schätze mal, spätestens nächsten Monat ist es soweit), fühle ich mich nicht schlecht und kann stolz sagen, dass ich meinen SuB liebe. Ohne ihn könnte ich es mir gar nicht vorstellen und ohne Bücherkaufen kann ich sowieso nicht.


Erstmal zu den englischen Büchern :) 
1. Stolen - Lucy Christopher: Über dieses Buch habe ich schon soo viel Gutes gehört & als ich es dann super günstig in einer FB-Gruppe kriegen konnte, habe ich zugeschlagen
2. The DUFF - Kody Keplinger: Ich hatte ja vor Kurzem den Film gesehen und das dringende Bedürfnis, das Buch zu rereaden. 
3. Open Road Summer - Emery Lord: Das Buch steht schon seit einer Weile auf meiner WuLi. Ich habe es für eine tolle Aktion gekauft, die Kim und ich für die Sommermonate planen :) 
4. The Winners Crime - Marie Rutkoski: Den ersten Teil habe ich zwar noch nicht gelesen. Aber hey. 
5. The Girl on the Train - Paula Hawkins: Nachdem mir Gone Girl so gefallen hat und alle sagen, dass dieses Buch einem dann höchstwahrscheinlich auch gefallen wird, musste ich es einfach haben.


6. Die Buchspringer - Mechthild Gläser: Eigentlich wollte ich dieses Buch gar nicht kaufen, aber Uwe hat mich überzeugt. 
7. Nacht ohne Namen - Jenny-Mai Nuyen: Das Buch hörte sich einfach total interessant an & es hat ein sau cooles  Cover. 
8. Mystic City 03 - Theo Lawrence: Nee, den zweiten Teil hab ich auch noch nicht gelesen. Aber Reihenvervollständigung ist wichtig. 
9. Opal - Jennifer L. Armentrout: Das Buch ist ein Rezi-Exemplar und meine aktuelle Lektüre.


10. Extradunkel - Gabrielle Zevin: Reihenvervollständigung. 
11. Dustlands 03 - Moira Young: Reihenvervollständigung... 
12. Scherbenmädchen - Liz Crowley: Mella hat mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht und dann hat mein Freund es mir geschenkt :) <3
13. Ruinen - Dan Wells: Reihenvervollständigung...! (Erkennt ihr ein Muster?)
14. Gated - Amy Christine Parker: Das ist so ein Buch, von dem ich wusste, dass ich es irgendwann kaufen würde, auch wenn ich mir nicht sicher bin, ob es mir gefällt.


15. Bis ans Ende der Welt und zurück - Ruthie Knox: Auch auf dieses Buch bin ich durch Mella aufmerksam geworden. Und es wird auch Teil der Sommerleseaktion sein :)
16. Hope Forever - Colleen Hoover: Ich habe lange mit mir gehadert, ob ich dieses Buch kaufen soll, denn es hört sich so depressiv an und Kim fand es total daneben... Aber jetzt habe ich es doch getan :) 
17. Erlösung - Jussi Adler Olsen: Ab und zu muss ich auch mal einen Krimi kaufen 
18. Dark Places - Gillian Flynn: Ich bin gespannt, ob es auch so gut ist, wie Gone Girl. 
19. Ich vermisse dich - Harlan Coben: Sieht gut aus, hört sich gut an... Musste mit. 
20. Finstermoos 02 - Janet Clark: Naja. Reihenvervollständigung. Immerhin hab ich den ersten Teil inzwischen gelesen :P 

Soo, 20 Bücher für einen Monat reicht ja dann auch mal :D Vor allem, weil ich leider nicht so viel lesen konnte. Ich würde ja sagen, dass es im Mai besser wird, aber das wäre wohl gelogen, da in der Uni einiges ansteht. 
Kennt ihr schon Bücher davon? Wie fandet ihr sie? 
Liebe Grüße,
Stefanie

[Leseliste] Im Mai geht es den SuB-Leichen an den Kragen!

Huhu ihr Lieben,

der April war leider entgegen meiner Ewartung ein stressiger Monat für mich und ich entschuldige mich jetzt schonmal, dass ich kaum zum Bloggen gekommen bin. Mehr dazu erfahrt ihr in meinem Lesemonat.
Im Mai wird auch einiges los sein, aber ich habe mir vorgenommen, wenigstens ein paar meiner älteren SuB-Leichen zu lesen. Welche das sind, seht ihr hier:



Wenn ich noch mehr schaffe, gucke ich mal, worauf ich Lust habe :) 
Was habt ihr für den Mai für Bücher geplant? Kennt ihr schon eines von meiner Liste & wenn ja, wie fandet ihr es? 
Liebe Grüße,
Stefanie

[Rezension] Ein Buchladen zum Verlieben

Kleinstadtidylle




Autor: Katarina Bivald
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Btb
ISBN 978-3442754564
448 Seiten 

Klappentext: 

Es beginnt mit einer ungewöhnlichen Brieffreundschaft. Die 65-jährige Amy aus Iowa und die 28-jährige Sara aus Schweden verbindet eines: Sie lieben Bücher – mehr noch als Menschen. Begeistert beschließt die arbeitslose Sara, ihre Seelenverwandte zu besuchen. Als sie jedoch in Broken Wheel ankommt, ist Amy tot. Und Sara plötzlich mutterseelenallein. Mitten in der Einöde. Irgendwo in Iowa. Doch Sara lässt sich nicht unterkriegen und eröffnet mit Amys Büchersammlung einen Laden. Und sie erfindet neue Kategorien, um den verschlafenen Ort für Bücher zu begeistern: »Die verlässlichsten Autoren«, »Keine unnötigen Wörter«, »Für Freitagabende«, »Gemütliche Sonntage im Bett«. Ihre Empfehlungen sind so skurril und liebenswert wie die Einwohner selbst. Und allmählich beginnen die Menschen aus Broken Wheel tatsächlich zu lesen – während Sara erkennt, dass es noch etwas anderes im Leben gibt außer Büchern. Zum Beispiel einen ziemlich leibhaftigen Mr. Darcy …

[Rezension] Berlin Requiem

Zombies in Berlin 




Autor: Peter Huth
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Heyne
ISBN 978-3453676664
336 Seiten 

Klappentext:

Berlin im Hier und Jetzt: Ein rätselhafter Virus ist ausgebrochen. Die Infizierten fallen zunächst in ein Koma und erwachen dann wieder – regiert vom rasenden Instinkt, alles und jeden zu töten. Erste Medienberichte verunsichern die Bevölkerung: Angeblich sind nur Mitbürger mit Migrationshintergrund betroffen, Kreuzberg und Neukölln gelten als kontaminiert. In einer Blitzaktion wird eine Mauer um das betroffene Gebiet errichtet, Innensenator Sentheim verhängt den Ausnahmezustand. In diesen dunklen Stunden erhält der investigative Journalist Robert Truhs einen politisch hochbrisanten Hinweis, der die noch bestehende Ordnung endgültig kippen könnte …

[Interview] Über's Schreiben mit Eva Siegmund

Huhu ihr Lieben,
 herzlich Willkommen zum zweiten Teil dieser Interview-Reihe! :)

(c) Isabelle Grubert

 Ich durfte noch eine weitere ganz tolle Autorin befragen :)
Eva Siegmund kennt ihr wahrscheinlich als die Autorin von "LÚM - Zwei wie Licht und Dunkel". Meine Rezi dazu findet ihr HIER.
Ihre Autorenseite: http://evasiegmund.de/




1. Planst du oder schreibst du einfach drauflos?
Früher habe ich einfach drauflos geschrieben und mich mit meinen Figuren ins Abenteuer gestürzt. Das macht zwar großen Spaß, kann aber auch gefährlich werden – für Autor und Figuren. Denn es kann passieren, dass man für ein Problem keine Lösung oder aus einer brenzligen Situation keinen guten Ausweg findet. Und dann hat man Schwierigkeiten und muss möglicherweise ganze Partien löschen. Daher habe ich angefangen, die Bücher richtig zu planen. Das ist auch für meinen Agenten und meine Lektorin wesentlich schonender für die Nerven. 

2. Wenn du ein Planer bist: Wie plottest du?
Ich plotte nicht komplett durch, denn der Prozess des freien Schreibens ist mir schon noch enorm wichtig. Es ist nicht so, dass ich Kapitel für Kapitel durchplane, sondern die Handlung quasi als Kurzgeschichte vorher durchformuliere. Diese Kurzgeschichte ist dann ca. 10 Seiten lang und gibt mir genug Plotsicherheit, um loslegen zu können – aber auch genügend Freiheit für die eine oder andere Überraschung 

3. Wie sieht dein Schreiballtag aus? Was darf nicht fehlen?
Ruhe. Ich könnte niemals in Cafés oder an lauten Orten schreiben. Dann schaffe ich es nicht, richtig in die Geschichte einzutauchen. Aber wenn es ruhig ist, brauche ich nicht viel, um Schreiben zu können – meinen Laptop und einen bequemen Stuhl. Manchmal schreibe ich mit Musik, dann aber instrumental. Songtexte fallen auch in die Kategorie Ablenkung. Sonst brauche ich eigentlich nur noch etwas zu trinken (im Winter Tee, im Sommer Wasser) und die richtige Tageszeit – am besten kann ich zwischen 12.00 Uhr und 18.00 Uhr schreiben. Wenn ich zu Hause schreibe, werde ich von einem kleinen Pechvogel aus Filz dabei bewacht, der an meinem Monitor klemmt.

4. Benutzt du ein bestimmtes Programm zum Schreiben?
Jetzt werde ich leicht rot: nein. Ich schreibe nach wie vor in Word. Eine Tatsache, die unter den technikverrückten Männern in der Familie (mein Mann und mein Papa ganz vorne) viel Erheiterung und Kopfschütteln hervorruft. Ist nicht so, als hätte ich es nicht schon mit anderen Programmen versucht, aber die Oberfläche von Word gibt mir ein heimeliges Gefühl. Und mein heiß geliebter Desktop-Rechner ist schon 12 Jahre alt und ich bin froh, dass ich Dropbox zum Laufen gebracht habe. Man sollte sein Glück auch nicht überstrapazieren! 

5. Wie lange brauchst du vom ersten Satz bis zum Beenden der Rohfassung?
Das kann ich Dir leider echt nicht sagen, das variiert. Die erste Idee ist oft schon älter. Wenn dann die oben genannte Kurzgeschichte steht, fange ich erst mal an, bespreche aber zu Beginn viel mit Lektoren und Agentur und hole mir die Meinung der Menschen ein, die ich schätze und denen ich menschlich und fachlich vertraue, damit ich nicht in die »falsche Richtung« laufe. Wenn alles feststeht, bin ich recht fix mit der Rohfassung. Aber vom ersten bis zum letzten Satz der Rohfassung vergehen schon ca. 9 Monate. 

6. Wie überarbeitest du?
Ich überarbeite immer am nächsten Tag den Abschnitt, den ich am Tag zuvor geschrieben habe. So komme ich auch wieder gut in die Geschichte rein.
Wenn dann das ganze Manuskript steht und ich die Möglichkeit habe, dann lasse ich den Text einige Wochen liegen, ohne ihn anzusehen, damit ich einen frischen Blick auf meine Zeilen bekommen kann. Und dann mache ich es ganz altmodisch mit einem Ausdruck und einem Rotstift. Am Rechner hat man einfach ein anderes Leseverhalten als auf der Couch. Gerne lese ich das Buch auch einmal komplett laut vor. Das dauert dann zwar ein paar Tage, aber man entdeckt kleine Fehler und der Text bekommt mehr Rhythmus. Und bevor ich dann an die Änderungen gehe, hole ich mir natürlich wieder die Meinung meiner Lektorin und anderer Vertrauter ein. 

7. Hast du Kollegen, mit denen du schreibst? Nimmst du am NaNoWriMo teil? Oder schreibst du am liebsten ganz allein und ohne Wettbewerb?
Das habe ich ja oben schon angedeutet: Ich schreibe alleine. Ich lasse mich einfach zu schnell ablenken – ich gehöre eindeutig zum Typ „Oh schau mal, ein Eichhörnchen“. Aber die oben genannten Vertrauten sind natürlich immer an meiner Seite und geben mir Rückmeldung, wenn ich sie brauche. 

8. Woher nimmst du deine Ideen und Inspirationen?
Die meisten Ideen kommen mir entweder unter der Dusche oder kurz vor dem Einschlafen. Letzteres ist zwar schön, aber auch ein bisschen unpraktisch, weil ich genau weiß, dass ich dann aufstehen und die Idee aufschreiben muss, damit sie nicht über Nacht verschwindet.
Ich schätze mal, das sind beides Zeitpunkte, an denen ich an nichts Besonderes denke und mein Kopf Gelegenheit hat, sich zu entspannen und einfach mal drauf los zu spinnen. Als Inspiration dient mir eigentlich die ganze Welt. Ich reise gerne, lerne andere Menschen kennen und erkunde am Liebsten alles zu Fuß. Beim Spazierengehen kommen mir auch oft gute Ideen. 

9. Was machst du gegen eine Schreibblockade?
Weiterschreiben und mich nicht verunsichern lassen. Vielleicht ist die Textpassage dann weniger brillant, aber die kann man hinterher auch noch löschen und neu schreiben. Wichtig ist, dass man keine Angst vor dem eigenen Text bekommt. Auch ein Autor hat gute und schlechte Phasen, das ist ganz normal. 

10. Kannst du bestimmte Schreibratgeber oder Webseiten empfehlen?
Mir hat zu Beginn meines Schreibens das Autorenhandbuch von Sandra Uschtrin unheimlich weitergeholfen. Da stehen so viele gute Tipps und Informationen für alle drin, die ein Buch veröffentlichen wollen. Der Ratgeber bewahrt vor vielen Fehlern, die Jungautoren gerne machen. Ich kann es jedem nur ans Herz legen, auch wenn es kein Schreibratgeber im herkömmlichen Sinn ist.  

11. Dein ultimativer Tipp an andere (Hobby-)Autoren?
Zwischen den Schreibphasen sollte man lesen, was das Zeug hält und versuchen, von anderen Kollegen so viel wie möglich zu lernen. Während des Schreibens finde ich es aber besser, nicht zu lesen, weil es sonst passieren kann, dass sich unbemerkt ein fremder Stil einschleicht. Es ist wichtig, zu lesen und zu schreiben, aber für beides die richtige Zeit zu kennen. 

12. Woran arbeitest du momentan? Auf welche Veröffentlichung können wir uns bald freuen?
Ich arbeite im Moment an einem neuen Jugendroman, der wieder bei cbt erscheinen wird. Mehr wird aber zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verraten ;) 


 Ganz lieben Dank an Eva fürs Beantworten der Fragen! Ich finde es übrigens extrem witzig, wie viele Menschen die besten Ideen beim Duschen haben... Bei mir ist das leider nicht der Fall :D
Liebe Grüße,
Stefanie

[Rezension] LÚM

Zwei wie Licht und Dunkel




Autor: Eva Siegmund
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: cbt
ISBN 978-3570163078
512 Seiten 

Klappentext:

In der Trümmerstadt Adeva entscheidet sich für alle 15-Jährigen in der Nacht der Mantai, welche Gabe sie haben. Ein Mal, das auf dem Handgelenk erscheint, zeigt an, ob man telepathisch kommunizieren, unsichtbar werden oder in die Zukunft sehen kann. Doch bei Meleike, deren Großmutter eine große Seherin war, zeigt sich nach der Mantai – nichts. Erst ein schreckliches Unglück bringt ihre Gabe hervor, die anders und größer ist als alles bisher. Als Meleikes Visionen ihr von einem Inferno in ihrem geliebten Adeva künden, weiß sie: Nur sie kann die Stadt retten. Und dass da jenseits der Wälder, in der technisch-kalten Welt von Lúm, jemand ist, dessen Schicksal mit ihrem untrennbar verknüpft ist …

[Interview] Über's Schreiben mit Laura Newman

Huhu ihr Lieben,

heute gibt es ein Interview mit Laura Newman.
Viele von euch werden sie schon kennen, für die, die es nicht tun: Laura ist Selfpublisherin und hat unter anderem die erfolgreiche Nachtsonne-Trilogie geschrieben (meine Rezi zu Teil 1 findet ihr HIER).
Lauras Autorenblog findet ihr hier:
www.lauranewman.de


Ich durfte ihr ein paar Fragen über das Schreiben stellen und hoffe, ihr seid genauso gespannt auf ihre Antworten, wie ich es war :)

1. Planst du oder schreibst du einfach drauflos?
Die ersten vier Wochen bilde ich mir noch ein, ich bräuchte keinen Plot, die Geschichte würde sich einfach so entwickeln. Dann scheitere ich brutal und erstelle einen.
In der Regel fertige ich einen groben Plot an, lege dann los und schaue, wie sich meine Protagonisten verhalten. Je umfangreicher das Projekt wird, desto exakter skizziere ich den Plot. Im letzten Drittel weiß ich dann meist ziemlich genau, was wann und auf welche Weise passieren wird.

2. Wenn du ein Planer bist: Wie plottest du?
Das ist einfach zu beantworten. Zuerst setze ich mich hin und schaffe die Rahmendaten. Worum geht es in der Geschichte? Wer ist die Hauptperson? Wie wird erzählt und worauf läuft es hinaus? An diesem Punkt des Prozesses entstehen Logikfehler und meist fehlt auch noch die ordentliche Portion Spannung. Weil ich selber aber schon viel zu tief drinstecke, hole ich mir in diesem Stadium Unterstützung.
Regemäßig, alle zwei bis drei Wochen, setzen mein Freund und ich uns abends hin und diskutieren. Wir kommen beide aus der Werbung, lesen beide gerne, haben beide veröffentlicht. Ich bin die, mit der Fantasie und er der Durchblicker. Außerdem ist er praktischerweise auch noch Texter, was bei derlei Projekten nicht schaden kann ;)
Wie malen uns verschiedenste Szenarien aus, geraten immer wieder in Sackgassen, bis es dann perfekt passt. Und dann beginne ich damit, das Ganze aufzuschreiben. Die wichtigsten Kapitel lese ich ihm anschließend vor und wir beraten uns darüber, ob der gemeinsam erdachte Plot sich im Text auch angemessen widerspiegelt.

3. Wie sieht dein Schreiballtag aus? Was darf nicht fehlen? 
Musik! Musik darf nicht fehlen. Ich bekomme nicht ein Wort zu "Papier" ohne Musik.
Ansonsten habe ich keine festen Regeln. Zuträglich ist es jedoch, wenn der Arbeitsplatz frisch aufgeräumt ist und besonders nachts klappt das Schreiben gut.

4. Benutzt du ein bestimmtes Programm zum Schreiben?
Ich habe schon viele Experimente gemacht. Nachtsonne Band ein und zwei sind mit dem YWriter entstanden. Der dritte Teil auf ganz reduzierte Weise innerhalb eines Texteditors auf dem Tablet (mit Bluetooth Tastatur natürlich). Danach habe ich mir wieder klassisch mit Word beholfen, dann mit Scrivener und inzwischen bin ich, wie beinahe alle Autoren, bei Papyrus Autor angekommen und werde dabei bleiben.

5. Wie lange brauchst du vom ersten Satz bis zum Beenden der Rohfassung?
Das ist ganz unterschiedlich. Erfordert die Geschichte viel Recherche und umfasst eine Vielzahl an Charakteren, dann dauert es länger. Ist alles auf meinem "Mist" gewachsen und ich bestimme die Regeln, dann geht es schneller.
Nach inzwischen beinahe sechs fertiggestellten Büchern kann ich berichten, dass ich für eine vollständige Geschichte, mit etwa 100 000 bis 250 000 Wörtern, ziemlich genau ein Jahr brauche.

6. Wie überarbeitest du?
Es gibt bei mir tägliche Überarbeitungssteps und Wochenphasen. Wenn ich ein Kapitel geschrieben habe, lasse ich es über Nacht liegen und überarbeite es direkt am nächsten Tag. So geht es dann weiter, bis ich etwa ein Drittel des Buches geschrieben habe. Dann startet die erste Überarbeitung. Nach dieser kommen bereits Testleser aus dem engsten Vertrautenkreis zum Zug, während ich weiterschreibe. Am Ende des zweiten Drittels arbeite ich das Feedback ein, überarbeite alle Kapitel noch einmal und erweitere den Testleserkreis.
Für mich birgt dies den Vorteil, dass ich das komplette Buch noch einmal frisch gelesen habe, während ich das Finale schreibe. So passieren weniger Logikfehler und ich denke auch daran, bestimmte Verhaltensweisen oder Hinweise am im letzten Drittel erneut aufzugreifen.

7. Hast du Kollegen, mit denen du schreibst? Nimmst du am NaNoWriMo teil? Oder schreibst du am liebsten ganz allein und ohne Wettbewerb?
Den NaNo habe ich 2014 zum ersten Mal mitgemacht und werde es definitiv wieder tun. Dabei geht es nicht um Qualität, sondern schlicht um Masse. Den Feinheiten kann man sich später widmen. Man hat dann aber wenigstens schon mal solide 50 000 Wörter mit denen man arbeiten kann.
Wie oben erwähnt, nutze ich den Scharfsinn meines Freundes aber ansonsten bin ich ein Ein-Frau-Unternehmen.

8. Woher nimmst du deine Ideen und Inspirationen?
Ich bin ein Filmmensch. Beinahe alle meine Geschichten könnten auch Drehbücher sein, glaube ich. Wenn mich ein Streifen, mit allem Drum und Dran berührt, vom Soundtrack bis zur Bildsprache, dann inspiriert mich das sehr. Vieles schnappe ich auch auf Reisen auf. Eindrücke, Menschen, Gerüche ... Daraus können schon mal ganze Geschichten entstehen.

9. Was machst du gegen eine Schreibblockade?
Nichts. Wenn sie kommt, dann muss man sie aussitzen.
Ich befinde mich in der glücklichen Position, neben der Schreiberei noch diverse andere Projekte am Laufen zu haben. Oft ist dies eher anstrengend aber gerade während einer Schreibblockade sehr praktisch. Wenn die Wörter nicht aus meinem Kopf wollen, dann schneide ich Videos, gestalte Webseiten, entwickele neue Schmuckkreationen oder gehe neue Projekte wie Newsletter, Wallpaper oder ein Hörbuch an.

10. Kannst du bestimmte Schreibratgeber oder Webseiten empfehlen?
Ganz klar die Self Publisher Bibel. Sie ist keineswegs auf den Selbstverlag beschränkt, sondern bietet eine ganze Reihe hilfreicher Tipps für Schreiberlinge und die, die es werden wollen. Ansonsten lese und höre ich unglaublich viel. Mit jedem Buch, das durch meine Hände geht, nehme ich Techniken und neue Ansätze des Autoren mit. Das ist kein Nachmachen, sondern lernen und hilft ungemein.

11. Dein ultimativer Tipp an andere (Hobby-)Autoren?
Uuuh, das böse Wort Hobby :D
Mein Tipp: Nichts überstürzen. Nicht voreilig publizieren. Als Self Publisher muss man wenigstens so viel Zeit und Energie in das Vertrautmachen mit der Materie (Technik, Anbieter, Programme, Plattformen, Dateiformate, Presseaktivität, Drittanbieter, etc.) investieren, wie in die Erstellung seines ersten Werkes.

12. Woran arbeitest du momentan? Auf welche Veröffentlichung können wir uns bald freuen?
Derzeit stecke ich mitten im Finale von "Coherent". An diesem Buch arbeite ich seit beinahe einem Jahr und plane, es Mitte 2015 herauszubringen.
In der Geschichte geht es um ein junges Mädchen, das sich urplötzlich mit einigen außergewöhnlichen Fähigkeiten konfrontiert sieht und lernen muss, mit diesen umzugehen. Gleichzeitig geschehen ein paar schöne und ein paar weniger erfreuliche Dinge in ihrem Leben und schließlich findet sie sich mitten auf der Flucht vor einer ominösen Geheimorganisation quer über den Globus wieder.
 

Also ich finde, eine Flucht quer über den Globus hört sich schonmal super gut an und ich freue mich schon auf Coherent :)
Ein riesengroßes Dankeschön an Laura fürs Beantworten der Fragen!
Ich hoffe, ihr hattet Spaß und habt euch vielleicht die eine oder andere Inspiration holen können.
Liebe Grüße,
Stefanie

[Leseliste] TBR April

Hallöchen meine Lieben,

die letzte Leseliste ist ja famos gescheitert, da mir dann ganz viele Rezi-Bücher einen Strich durch die Rechnung gemacht haben. Diesen Monat weiß ich aber schon ziemlich genau, welche Bücher ich in Angriff nehmen möchte.

 
 

Diese sieben Bücher habe ich mir vorgenommen. Berlin Requiem, LÚM und der Buchladen zum Verlieben sind Rezi-Bücher, die werde ich also als erstes lesen, bzw. beenden. Am meisten freue ich mich schon auf die Bücher von Kasie West :) 

Liebe Grüße,
Stefanie

[Movie-Talk] The DUFF & Der Nanny

Huhu ihr Lieben,
heute möchte ich euch mal wieder meine Meinung zu zwei Filmen mitteilen, die ich kürzlich gesehen habe.

1. The DUFF

Im Sommer 2013 habe ich das Buch "Von wegen Liebe" von Kody Keplinger gelesen, das auf Englisch "The DUFF" heißt und jetzt verfilmt wurde. DUFF steht für Designated Ugly Fat Friend, also praktisch die fette, hässliche Freundin, der man Fragen über ihre hübschen besten Freundinnen stellen kann.
Buch und Film haben außer diesem Wort leider nicht so viel gemeinsam. Ich weiß noch, dass mich das Buch ziemlich überrascht hat, da ich dachte, es wäre nur so ein Sommerbuch und nachher fand ich es echt toll und es hatte sogar ein bisschen Tiefgang.
Davon lässt sich im Film leider nicht so viel wiederfinden. Bei vielen Szenen musste ich mir echt die Augen zuhalten, weil ich mich so fremdgeschämt habe. Vieles ist halt auch total übertrieben dargestellt. Das Ende war total kitschig und wirkte, als wollten die Drehbuchautoren unbedingt nochmal ne Message für Teenager-Mädels reinwerfen. Aber egal, trotzdem fand ich den Film ganz nett und habe mich nicht gelangweilt. Der männliche Hauptdarsteller war ziemlich heiß :P Jetzt hab ich auf jeden Fall Lust, das Buch bald mal zu re-readen.

2. Der Nanny 

 Diesen Film habe ich mit Mella gesehen. Ich kannte vorher noch nicht mal den Trailer. Ich hatte zwar gehört, dass er ganz gut sein soll, bin aber relativ ohne Erwartungen reingegangen.
Matthias Schweighöfer spielt den erfolgreichen Geschäftsmann Klina, der kaum Zeit für seine Kinder hat. Doch jede Nanny kündigt nach kurzer Zeit wieder, da die zwei Kinder wirklich kleine Satansbraten sind und wirklich jedes Kindermädchen vergraulen. Doch dann kommt Rolf Horst ins Spiel: Eigentlich will er nur verhindern, dass sein Wohnviertel von Klina abgerissen wird, doch dann wird er kurzerhand als neue Nanny eingestellt...
 Es ist jetzt kein neuer Lieblingsfilm oder so, aber an sich war der Film wirklich ganz gut. Es gab einige lustige Stellen und natürlich kamen auch die Gefühle nicht zu kurz - auch wenn es nicht in erster Linie um Romantik geht, sondern darum, wieder eine Familie zu werden und sich gegenseitig zu respektieren. Das Ende war ein bisschen sehr dramatisch und ich musste schonmal die Augen verdrehen, aber insgesamt ein herzerwärmender Film, der mich mit einem Lächeln auf dem Gesicht das Kino verlassen ließ.

Kennt ihr schon einen der Filme? Was habt ihr darüber gedacht? 
Liebe Grüße,
Stefanie

Neuzugänge März

Huhu ihr Lieben :)

Im März haben sich einige Bücher bei mir angesammelt, die ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte.

1. After we collided
Nach dem Ende des ersten Teils bin ich direkt ins Internet gegangen und habe den zweiten bestellt. Anders ging es nicht
2. Blaubeertage, 3. Vergiss mein nicht, 4. Bleib mir treu
Ich habe im März mein erstes Buch von Kasie West gelesen und es hat mich so begeistert, dass ich gleich alle ihre anderen Bücher gekauft habe.
5. Girl Online 
Dieses Buch habe ich mitgenommen, als ich mit Mella Bücher shoppen war :)
6. Stimmen 
Das neue Buch von Ursula Poznanski habe ich direkt gekauft, als ich es in der Buchhandlung gesehen habe und freue mich schon sehr darauf.
7. Die Nacht der gestohlenen Küsse
Dies war besagtes erstes Buch von Kasie West. Ich habe es vom Verlag bekommen und sofort an einem Tag gelesen. Es war zuckersüß :)

8. Bis zum letzten Tropfen
Auch dieses Buch habe ich vom Verlag bekommen und schon gelesen 
9. Rain 
Ich hoffe ja, dass mir das Buch gefällt, denn ich habe mir schon sagen lassen, dass der Schreibstil sehr jugendlich ist.. Und statt Schimpfwörtern sind da immer drei Schmetterlinge eingefügt?! 
10. Blackbird 
Mella hatte das Buch vor Kurzem gelesen und so bin ich darauf aufmerksam geworden.. Auch wenn sie den Schreibstil doof fand, bin ich ziemlich gespannt auf das Buch
11. LÚM 
Noch ein Rezi-Exemplar. Ich lese es gerade und es ist spannend. Übrigens: Bald findet ihr ein Interview mit der Autorin auf meinem Blog :) :) 
12. Eden Academy 
Zu diesem Buch habe ich schon ein paar erstaunlich positive Rezis gelesen und dann hat mein Freund es mir anfang des Monats gekauft :) <3
13. Ein Buchladen zum Verlieben 
Auf dieses Buch hatte ich schon ein Auge geworfen, seit es erschienen ist. Allerdings kaufe ich so gut wie nie Bücher, die 20€ kosten (auch wenn es irgendwie sinnlos ist). Über das neue Bloggerportal habe ich es jetzt angefragt und werde es in den nächsten Wochen lesen :) 

14. Ohne jeden Zweifel 
Wie schon in meiner Lesestatistik erwähnt habe ich dieses Buch gekauft, obwohl ich bereits das Hörbuch hatte. Aber ich konnte einfach nicht mehr warten und musste wissen, wie es weitergeht!
15. Der Game-Master 
Auch dieses Buch kam übers Bloggerportal. Ich habe es schon gelesen und fand es leider ziemlich doof.
16. Die Stadt der träumenden Bücher
Dieses Buch habe ich von meinem Vater zum Geburtstag geschenkt bekommen :) Und er hat es sogar geschafft, eins auszusuchen, das ich tatsächlich noch nicht hatte! (Das hätte ich eigentlich für ein Ding der Unmöglichkeit gehalten)
17. Monument 14: Die Rettung 
Und noch ein Rezi-Exemplar, das auch schon gelesen und für gut befunden wurde
18. Berlin Requiem
Auch dieses Buch kam übers Bloggerportal... Ich werde es in diesem Monat lesen und bin gespannt auf die Zombies :D
19. Schlusstakt 
Das Buch spielt auf einer Insel. Grund genug für mich, es zu kaufen.
20. Schrei 
Ich liebe es, dünne Bücher zu kaufen (auch, wenn es in diesem Fall ziemlich überteuert ist, finde ich), weil ich dann das Gefühl habe, dass ich es schnell wieder vom SuB abbauen kann. Irgendwie eine dämliche Logik :D
21. Finstermoos 
Und dieses Buch habe ich auch beim Büchershoppen mit Mella mitgenommen :)

 Ich habe zwar noch drei Sachbücher über das Weltall und so gekauft, aber die werde ich euch jetzt mal nicht zeigen, da ich mir ziemlich sicher bin, dass sie euch nicht interessieren :D
Das waren jedenfalls alle Bücher, die mich im März erreicht haben. Wirklich eine ganze Menge.. Aber da ich auch einige Bücher verkauft habe, ist mein SuB nicht soo drastisch gestiegen. :)

Kennt ihr schon Bücher davon und könnt sie mir besonders empfehlen? :) 
Liebe Grüße,
Stefanie