[Rezension] Winter 04

Ein toller Abschluss! 


Autor: Marissa Meyer 
Erscheinungsjahr: 2015
Verlag: Feiwel and Friends
ISBN 978-0312642983
832 Seiten



Das kann Königin Levana, Herrscherin des Mondes, nicht dulden: Ihre Stieftochter, Prinzessin Winter, wird täglich schöner und ihr Zauber immer mächtiger! Wütend zwingt die böse Königin sie dazu, sich das Gesicht mit Schnitten zu verunstalten – doch die Narben können Winters Schönheit nichts anhaben. Schließlich versucht Levana sogar, sie umbringen zu lassen. Da fasst Winter einen verzweifelten Plan: Sie muss die rechtmäßige Thronfolgerin Selene finden, um gemeinsam mit ihr die böse Königin zu stürzen …



Nachdem mir Cress so gut gefallen hatte, habe ich mich schon sehr auf den finalen Band der Reihe gefreut, auch wenn er einfach monströs lang war. 
Trotz der Länge gab es aber kaum Stellen, die sich gezogen haben. Ich fühlte mich durchgehend gut unterhalten und es ist auch immer eine gewisse unterschwellige Spannung da. Die letzten 200 Seiten konnte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil ich einfach wissen musste, wie es ausgeht. 

Die Autorin wechselt sehr häufig die Perspektive und dadurch, dass es inzwischen so viele wichtige Figuren gibt, sind es wirklich einige Perspektivwechsel. Das hat mich aber nicht wirklich gestört, denn alles war irgendwie wichtig. Klar hätte ich nach einer spannenden Szene manchmal gerne gewusst, wie es bei jemand anderem weitergeht, aber meinen Lesefluss hat es nicht wirklich unterbrochen. 

Ich mochte alle Protagonisten total gerne. Winter war zwar wirklich oft ziemlich verrückt und strange, aber trotzdem auch liebenswert. Ich fand die sanfte Liebesgeschichte zwischen ihr und ihrem Wächter Jacin total süß. 

Genauso wie bei Cress und Thorne. Cress ist einfach irgendwie so niedlich und Thorne hat damit zu kämpfen, dass er sich nicht gut genug für sie fühlt. Die zwei waren auch einfach nur süß. 

Cinder war die einzige, mit der ich nicht so ganz warm geworden bin. Sie zeigt selten ihre Gefühle oder Schwächen und erschien mir dadurch manchmal ein bisschen kalt, auch wenn sie natürlich kein schlechter Mensch ist. Es hat auch irgendwie zu ihrem Charakter gepasst. 

Scarlet war ja irgendwie echt der Hammer. Ich hatte schon ganz vergessen, dass sie so eine große Klappe hat und habe mich oft köstlich über ihre Sprüche amüsiert. 

Das Setting war auch toll. Der Großteil des Buches spielt auf Luna und es war toll, mehr darüber zu erfahren, wie die Verhältnisse dort sind. 

Ich hatte das Gefühl, dass in diesem Band der Märchen-Anteil größer war. Ich wurde deutlich öfter an Schneewittchen erinnert, als es bei den anderen Geschichten der Fall mit dem jeweiligen Märchen war. Wie die Autorin diese Elemente eingebunden und umgesetzt hat, fand ich klasse. 

Mit dem Ende bin ich sehr zufrieden. Es gibt nochmal einiges an Action und natürlich läuft nicht alles nach Plan, aber das Ergebnis hat mich sehr zufrieden gestellt. Man bekommt zwar einen Ausblick, wie es mit den Figuren weitergehen könnte, aber mich würde auch noch mal sehr interessieren, tatsächlich darüber zu lesen, ob alles so geklappt hat, wie sie sich das vorgestellt haben. 



Ein Finale, das mir durch und durch gefallen hat. Ich habe kaum etwas zu kritisieren und empfehle das Buch natürlich allen, die die ersten drei Bände gelesen haben. 

5,5 / 6 Blümchen

Andere Meinung lesen? 

1 Kommentar:

  1. ich lese ja gerade Band 03 und ich liebe es :))... wie schnell hattest du das durch? sind ja doch einige seiten :D (Auch hier habe ich mal nur das Fazit gelesen) will das dann unbedingt im Februrar lesen <3

    AntwortenLöschen