[Rezension] Falling Kingdoms

Erwartungen erfüllt 



Autor: Morgan Rhodes
Erscheinungsjahr: 2012
Verlag: Razorbill

ISBN 978-1595145840
432 Seiten



Princess Cleo of Mytica confronts violence for the first time in her life when a shocking murder sets her kingdom on a path to collapse. Once a privileged royal, Cleo must now summon the strength to survive in this new world and fight for her rightful place as Queen.
 The King of Limeros’s son, Magnus, must plan each footstep with shrewd, sharp guile if he is to earn his powerful father’s trust, while his sister, Lucia, discovers a terrifying secret about her heritage that will change everything.
 Rebellious Jonas lashes out against the forces of oppression that have kept his country cruelly impoverished—and finds himself the leader of a people’s revolution centuries in the making.
 Witches, if found, are put to death, and Watchers, immortal beings who take the shape of hawks to visit the human world, have been almost entirely forgotten. A vicious power struggle quickly escalates to war, and these four young people collide against each other and the rise of elementia, the magic that can topple kingdoms and crown a ruler in the same day.



Dieses Buch lag schon viel zu lange auf meinem SuB. Ich habe immer nur Positives zu der Reihe gehört und es wurde Zeit, dass ich sie endlich mal anfange. 

Das Buch ist High Fantasy und spielt in einem Land mit drei Königreichen. Ganz im Norden liegt Limeros, in der Mitte das arme Paelsia und im Süden liegt das reiche Auranos. Nach einem ziemlich grausamen Mord wendet sich Paelsia gegen Auranos, von dem es seit Jahren unterdrückt wird. 
Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, was mir sehr gut gefallen hat. 

Zum einen gibt es Prinzessin Cleo, die die zweite Tochter vom König von Auranos ist. Sie will ihre Schwester retten und begibt sich deshalb ins feindliche Gebiet. 

Prinz Magnus ist der Sohn des Königs von Limeros und ist heimlich verliebt in seine Schwester. Dieses Storyelement hat mich ziemlich überrascht, aber ich fand es nicht schlecht. Magnus wurde nie richtig von seinem Vater anerkannt, obwohl er einmal der König werden soll. Deshalb ist er einerseits sehr ehrgeizig und andererseits ziemlich kalt. Das einzige, was ihm wichtig ist, ist seine Schwester, die wiederum ihre eigenen Probleme hat. Denn in letzter Zeit passieren ihr immer wieder seltsame Dinge… 

Zuletzt gibt es noch Jonas, der der Bruder des zu Anfang ermordeten Paelsianers ist. Er schwört Rache gegen Auranos und vor allem gegen Prinzessin Cleo. Jonas Erzählstrang mochte ich am wenigsten. Das hat wahrscheinlich einerseits damit zu tun, dass er Cleo umbringen will, aber andererseits habe ich die Notwendigkeit für seine Perspektive jetzt nicht so gesehen und er hat mich als Person auch nicht wirklich interessiert. 

Gleichzeitig zum Hauptplot, dem Krieg zwischen den Königreichen, werden auch immer wieder Andeutungen von Magie eingestreut, die schon seit Jahrzehnten verschollen ist, aber vielleicht wieder zum Leben erweckt werden könnte. Da erfahren wir sicherlich in den nächsten Bänden noch mehr. 
Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Ich konnte ihr immer gut folgen und war gespannt, wie es weitergeht. Das Ende hat mich jetzt nicht total umgehauen, aber es war okay. 


Insgesamt hat mir das Buch so gut gefallen, wie ich es erwartet hatte. Schön fand ich, aus verschiedenen Sichtweisen zu lesen und diese etwas mittelalterliche High-Fantasy-Atmosphäre. Nicht umsonst wird das Buch häufig als Jugendversion von Game of Thrones beschrieben. Ich könnte mir vorstellen, dass der zweite Band noch besser wird und freue mich schon darauf, weiterzulesen. 


5 / 6 Blümchen

Andere Meinung lesen? 
Tausend Worte
Dive into your Dreams
Michas Bücherträume

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen