[Rezension] Du & Ich? Ohne mich

Konnte mich positiv überraschen


Autor: Kristi Cook
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: cbj
ISBN 978-3570403198
288 Seiten



Romeo und Julia hatten ein schweres Los mit ihren aufs Blut verfeindeten Familien. Aber andersherum ist es auch nicht einfach: Die Eltern von Ryder und Jemma verstehen sich großartig, seit Generationen sind die Familien befreundet. Und ihre Sprösslinge scheinen wie füreinander geschaffen. Finden ihre Eltern. Ryder und Jemma sind allerdings ganz anderer Meinung. Die beiden können sich nicht ausstehen und versuchen verzweifelt, den Kuppelversuchen der Eltern zu entgehen. Insofern ist es eine doppelte Katastrophe, als ein Hurrikan die beiden von der Außenwelt abtrennt …



Sein wir mal ehrlich, meine Erwartungen an dieses Buch waren nicht wirklich hoch. Ich dachte, es wird vielleicht eine ganz nette Liebesgeschichte, was Sommerliches… Nichts weltbewegendes. 
Weltbewegend war es vielleicht auch nicht, aber es war auf jeden Fall so viel mehr, als ich erwartet hatte! 

Die Geschichte folgt Jemma, deren Familie schon seit Jahrhunderten mit den Marsdens befreundet sind. Es ist wirklich Tradition. Und deshalb plant ihre Mutter schon seit Ewigkeiten, dass sie mal den Sohn der Marsdens, Ryder, heiraten soll. Doch Ryder und Jemma können sich gar nicht ausstehen und sind eher genervt von den Ambitionen ihrer Mütter. 

Jemma war meiner Meinung nach ein ziemlich interessanter Charakter. Ich war überrascht, dass sie gerne schießen geht, um sich zu entspannen und gerne Videofilme dreht. Am Anfang des Buches fängt sie etwas mit Patrick an, unter anderem auch, weil sie weiß, dass es ihre Eltern stören würde. Das war das einzige an ihr, was ich nicht wirklich mochte und auch nicht nachvollziehen konnte. Sie hätte sich eigentlich nicht auf Patrick einlassen sollen oder ihm wenigstens bald sagen sollen, dass sie ihn nicht wirklich mag. Denn ich mochte ihn wirklich gar nicht. Er war unhöflich, ganz offensichtlich wollte er Jemma möglichst schnell ins Bett bekommen und war einfach überhaupt nicht der Richtige für sie. 

Von Ryder bekommt man anfangs nicht so viel mit, doch er schien mir gleich eigentlich ganz sympathisch zu sein und ich konnte nicht wirklich nachvollziehen, warum Jemma ihn so hasste. Allerdings klärt sich das nach einer Weile auf und da konnte ich es schon eher verstehen. 
Durch gewisse Umstände müssen Jemmas Eltern verreisen und auch Ryders Eltern sind nicht zu Hause. Ausgerechnet dann gibt es eine schlimme Sturmwarnung. Ryder soll gemeinsam mit Jemma auf deren Haus aufpassen. 

Dann werden Ryder und Jemma während des Hurricanes eingeschlossen und es war so toll! Das Szenario, das die Autorin beschreibt, war teilweise wirklich angsteinflößend. Hier in Deutschland musste ich mir bislang keine wirklichen Gedanken über Tornados oder Hurricanes machen, deshalb hat mich die Situation umso mehr fasziniert. Es war fast schon ein bisschen endzeit-mäßig. Außerdem fand ich die Beziehung, die sich zwischen den beiden Protagonisten entwickelt, wirklich süß und ich wollte immer mehr davon. 

Am Ende passiert noch etwas ziemlich Tragisches und ich fand es erst ein bisschen überflüssig, doch dann hatte das Ereignis doch irgendwo seinen Sinn und ich konnte damit leben.

Das Ende war schön und ein runder Abschluss, auch wenn ich es schade fand, dass ich die Figuren schon ziehen lassen musste.  



Insgesamt hat mir das Buch überraschend gut gefallen, da ich viel weniger erwartet hatte. Jemma war mir sympathisch und gerade diese Hurricane-Sache ab der Hälfte des Buches hat dem Ganzen mal etwas Anderes gegeben. Ich habe die Geschichte sehr gerne gelesen und auch die Liebesbegeschichte, die sich langsam entwickelte, fand ich süß. Natürlich ist das Buch trotzdem nicht super tiefschürfend, aber es war einfach ein Wohlfühlbuch. 

5 / 6 Blümchen

Andere Meinung lesen? 

Kommentare:

  1. Hallo Stefanie,

    Eine schöne Rezension von dir!
    Das Buch werde ich mir definitiv für den Sommer merken. :)

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :) Ja, es ist echt so ein passendes Sommerbuch :)

      Löschen
  2. Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen - natürlich ist es "leichte" Kost ;) Aber ich finde gerade so was mal Zwischendurch ganz gut. Einfach lesen und ohne groß Nachzudenken, das tut auch mal gut wie immer zu Rätseln und alles zu hinterfragen.

    Liebe Grüße Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seh ich ganz genauso - und wenn man sich in die Geschichte fallen lassen kann, ist es wirklich ziemlich süß :)

      Löschen