[Rezension] Rosen und Seifenblasen

Niedlicher Trilogieauftakt


Autor: Sonja Kaiblinger 
Erscheinungsjahr: 2014
Verlag: Loewe
ISBN 978-3785578667
320 Seiten



Die 14-jährige Abby ist genervt: Ihre Schwester ist süchtig nach der kitschigen Seifenoper „Ashworth Park". Abby und ihre Freundin Morgan können sich über die Geschichten rund um die englische Adelsfamilie Ashworth nur kaputtlachen.
Doch als Abby auf unerklärliche Weise selbst in der Serie landet, findet sie das Ganze nicht mehr so witzig. Tag für Tag zur selben Sendezeit beginnt sie zu flackern und findet sich kurz darauf in Ashworth Park wieder. Nun steht sie selbst im Zentrum von Intrigen, Liebschaften und Familiengeheimnissen. Und zu allem Übel verliebt sich Serienschönling Julian ausgerechnet in Abby. Das Chaos ist vorprogrammiert …




Ich bin auf diese Trilogie erst aufmerksam geworden, als vor Kurzem der letzte Teil erschienen ist. Das war sicherlich auch ganz gut so, denn ich habe die drei Bücher innerhalb von vier Tagen durchgelesen und musste immer sofort das nächste haben. 

Abbys große Schwester Deborah ist verrückt nach der Serie Ashworth Park. Abby kann sich nur darüber lustig machen, denn sie findet die Serie total kitschig. Doch durch mysteriöse Umstände landet Abby plötzlich selbst in der Serie und versucht, ihr wieder zu entkommen. Dabei befindet sie sich schon mittendrin…

Abby war mir sehr sympathisch. Sie wirkt auf jeden Fall älter als 14 Jahre und ist ziemlich schlagfertig. Als sie nach Ashworth Park kommt, versucht sie die Familie ein bisschen aufzumischen und so tötet sie schon an ihrem ersten Tag fast jemanden, der eine Chili-Allergie hat. 

Das Buch hat mich oft zum Schmunzeln gebracht, denn alle gängigen Serien-Klischees werden aufs Korn genommen. Da ist Julian, der perfekte Sohn der Ashworths, der selbstgeschriebene Gedichte aufsagt, der immer den passenden Gegenstand bei sich trägt und dessen Frisur immer perfekt aussieht. 

Die Ashworths sind wirklich eine anstrengende Familie, doch irgendwie waren sie trotzdem ganz lustig. Lady Ashworth trinkt zu viel und findet immer einen Grund zu meckern. Jasper, Julians jüngerer Bruder ist das schwarze Schaf der Familie und treibt seine Mutter regelmäßig in den Wahnsinn. Und dann ist da noch Tante Gladys, die Abby als ihre Nichte aus New York ausgibt und die mehr zu wissen scheint, als die anderen. Tante Gladys war wirklich ein lustiger Charakter, da sie Lady Ashworth nicht ausstehen kann und ihr gerne mal Konter gibt. 

Insgesamt merkt man, dass das Buch für eine etwas jüngere Zielgruppe geschrieben ist, aber das hat mich nicht besonders gestört. Julian ist mir regelmäßig auf die Nerven gegangen, weil er einfach viel zu übertrieben war, genau wie manche anderen Handlungsstränge der Geschichte, aber im Endeffekt war das ja Absicht und ich konnte damit leben. 

Die ganzen Intrigen, die es in der Sendung gibt, waren trotz ihrer völligen Überzogenheit spannend. 
Immer wieder zwischendurch hat man auch noch etwas aus Abbys „normalem“ Leben mitbekommen. Dort gab es zwar auch ein bisschen Handlung, aber mich haben meisten nur die Sequenzen aus Ashworth Park interessiert. 

Am Ende gibt es einen großen Cliffhanger, den ich sehr mochte und der mich natürlich motiviert hat, sofort weiterzulesen.  


Insgesamt war die Geschichte ziemlich niedlich und lies sich in einem Rutsch durchlesen. Die Idee ist wirklich mal was Neues. Die Handlung hat mir gut gefallen, auch wenn die Seriendramen teilweise echt ein bisschen zu überzogen waren. Das Ende war vielversprechend für Band 2. 

5 / 6 Blümchen

Andere Meinung lesen? 

Kommentare:

  1. Hey Stefanie :)

    Das erinnert mich irgendwie an eine Serie, die ich mal angefangen hatte... weiß nicht mehr, wie die hieß, aber da war auch plötzlich ein Mädel in ner altertümlichen Fernsehserie. Mir hats nicht gefallen, weil sie sich einfach absolut daneben benommen hat und ich glaube auch nicht, dass das buch etwas für mich wäre... obwohl ich die Idee total spannend finde. Aber es freut mich, dass dir die Bücher so gut gefallen haben :)

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Jacy

    AntwortenLöschen
  2. Mensch, ich schwärmt alle so von dieser Reihe. Dabei spricht sie mich inhaltlich irgendwie gar nicht an :(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm also es war schon wirklich ganz niedlich. Vielleicht kannst du mal eine Leseprobe lesen? Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass es dir nicht gefallen würde :) <3

      Löschen