[Rezension] These Broken Stars 03 - Sofia und Gideon



Autor: Amie Kaufman & Meagan Spooner 
Erscheinungsjahr: 2017 
Verlag: Carlsen 
ISBN 978-3551583710
528 Seiten 

 Vor zwei Jahren waren Lilac und Tarver die einzigen Überlebenden eines Raumschiffabsturzes und gezwungen, von da an ein Doppelleben zu führen. Vor einem Jahr haben Jubilee und Finn die gesamte Galaxis auf die finsteren Machenschaften von LaRoux Industries aufmerksam gemacht. Jetzt treffen die vier auf dem Planeten Corinth, im Herzen der Galaxis, auf zwei weitere Rebellen gegen den übermächtigen Konzern LaRoux Industries. Sofia Quinn ist eine charmante Hochstaplerin. Gideon Marchant ist ein Hacker, der die besten Sicherheitsvorkehrungen umgehen kann. Gemeinsam wollen sie LaRoux endlich zu Fall bringen, und dabei steht nicht nur ihr Leben auf dem Spiel, sondern auch ihre Liebe.
 Sofia Quinn stammt vom Planeten Avon, wo ihr Vater Opfer des Furors wurde und sich und einige Soldaten in die Luft gesprengt hat. Seitdem ist Sofia auf der Jagd nach dem Mann, den sie dafür verantwortlich macht: Roderick LaRoux. Auf dem Planeten Corinth scheint sie ihm so nah wie noch nie zuvor zu sein, doch LaRoux entlarvt sie und nimmt sie gefangen. Gideon, der auf Corinth aufgewachsen ist und einer der besten und gefährlichsten Hacker seiner Zeit ist, rettet Sofia in letzter Sekunde. Dabei machen die zwei eine Entdeckung, die ihre Wege unwiderbringlich miteinander kreuzt.

Das Buch lässt sich vom Geschehen her in zwei Sinnabschnitte unterteilen. Der erste davon hat mir sehr gut gefallen, ich war gefesselt und angetan von der Liebesgeschichte, die sich zwischen Sofia und Gideon andeutete. Dann kommt es nach der Hälfte des Buchs zu dem Punkt, auf den erstmal alles hinsteuert und somit zum ersten großen Höhe- und Wendepunkt. 
Daraus ergeben sich zwar neue Konflikte, aber ich konnte mir erstmal nicht vorstellen, was noch auf weiteren 200 Seiten passieren sollte. Die Geschichte wurde teilweise auch wieder ein bisschen wirr und ungreifbar, gerade gegen Ende. 

 Was Sofia und Gideon angeht, hatten die beiden es ganz schön schwer zueinander zu finden, da sie sich gegenseitig nicht vertrauen konnten. Das war ab einem gewissen Zeitpunkt irgendwann auch ein bisschen nervig und ich hätte gerne mehr Zeit mit den beiden als Paar gesehen. 
Insgesamt konnte ich Sofias Verhalten manchmal nicht so gut nachvollziehen, da sie nur auf Rache aus war und nicht gemerkt hat, was dabei zu kurz kommt. 
Gideon hingegen mochte ich sehr gerne. Gerade am Anfang ist er sehr charmant, was mit der Zeit nicht mehr so häufig gezeigt wurde. Er ist von Anfang an vernarrt in Sofia, doch eine Wahrheit, die sie beide noch nicht kennen, steht zwischen ihnen. 

Schön war es, die alten Bekannten aus Band 1 und 2 wiederzutreffen und zu sehen, wie die inzwischen sechs Charaktere miteinander interagieren. 
Wie es ja auch schon bislang war (zumindest in Band 2, bei Band 1 bin ich mir nicht mehr sicher), gibt es zwischen den Kapiteln immer eine Seite aus der Sicht der Stimmen. Diese Abschnitte haben mir absolut gar nichts gegeben und meistens habe ich sie nur überflogen, weil sie sowieso nur wirr waren und nichts Neues erzählt haben.

Ob das Ende mich jetzt völlig zufriedenstellt, weiß ich nicht so genau. Es ist okay, das Buch und somit die Reihe sind nun beendet - ich bin allerdings nicht umgehauen oder traurig, dass es vorbei ist.


Gar nicht so einfach in Worte zu fassen, was ich von diesem Buch gehalten habe. Die erste Hälfte hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen, danach habe ich irgendwann einfach nur noch weitergelesen, weil ich gerade dabei war. Ich kann nicht besonders positiv oder negativ von der Geschichte berichten. Sie war okay, hat mich aber nicht immens beeindruckt. 



1 Kommentar: