[Rezension] Zimt & weg 01


Autor: Dagmar Bach 
Erscheinungsjahr: 2016
Verlag: FJB 
ISBN 978-3737340472
320 Seiten 

 Eines Tages findet Victoria sich an einem ihr vollkommen fremden Ort wieder. Zum Glück dauert das nur ein paar Sekunden, und dann ist sie wieder zurück in ihrem normalen Leben. Aber dann passiert es immer häufiger – und dauert immer länger! Was ist da los? Ihre Freundin Pauline ist überzeugt, dass Vicky in Parallelwelten springt, aber kann das wirklich sein? Und was hat es mit dem intensiven Duft nach Zimt auf sich, der diese seltsamen Sprünge ankündigt? Und wer, verflixt nochmal, nimmt ihren Platz ein, solange sie selbst weg ist, und bringt dort alles durcheinander? Und schnell weiß keiner mehr, wer eigentlich wo in wen verliebt ist.



 Ich hatte Zimt & weg eigentlich nie so richtig auf dem Radar gehabt, bis ich durch Zufall bei Spotify über das Hörbuch dazu gestolpert bin. Also habe ich es recht bald angefangen und auch recht bald durchgehört, denn es war super. 

In der Geschichte geht es um Vicky, die seit einiger Zeit immer wieder für einige Sekunden in einer Parallelwelt zu landen scheint. Sie kann sich diese Sprünge nicht erklären, sie weiß nur, dass sie kurz vorher immer einen intensiven Zimtschneckengeruch wahrnimmt. 
So weit, so gut - Vicky macht sich keine ernsthaften Sorgen darum... bis die Sprünge auf einmal immer länger dauern und derjenige, der solange ihren Platz in ihrer Welt einnimmt, ein ziemliches Chaos veranstaltet. 

Zimt & weg richtet sich natürlich eigentlich an ein jüngeres Publikum, was mir beim Lesen durchaus bewusst war. Es gab zwar durchaus Szenen, in denen mir das auch aufgefallen ist, aber das waren relativ wenige und ich konnte gut damit leben. 

Der Schreibstil von Dagmar Bach ist echt super. Sie hat einen tollen Humor, der mich häufig zum Lachen gebracht hat. Außerdem fügt sie immer wieder kleine Details ein, die ihre Figuren und die Schauplätze zum Leben erwachen lassen. 

Die Idee mit der Parallelwelt fand ich sehr spannend und war einer der Gründe, warum mich das Buch so begeistern konnte. Ein anderer Punkt war die Liebesgeschichte, die sich so langsam entwickelt. Nachdem Vicky anfangs nämlich auf den nerdigen David steht, fängt sie mit der Zeit an, sich für Konstantin zu interessieren. Als mir klar wurde, dass der jetzt Vickys Love Interest wird, konnte ich es erst nicht fassen, denn zu Beginn wird er ziemlich negativ dargestellt. Aber nach und nach beweist Konstantin, dass er eigentlich gar kein schlechter Kerl ist und mir hat die Art, wie er mit Vicky umgeht, sehr gefallen. Man merkt, dass er sie wirklich mag. 

Die ganze Geschichte hat mich einfach von vorne bis hinten abgeholt und ich habe mich beim Lesen einfach wohlgefühlt. Vom Humor her und von der Art, wie gerne ich das Buch gelesen habe, hat es mich fast schon ein bisschen an Silber von Kerstin Gier erinnert. 

 Ein zuckersüßes Middle-Grade-Buch, das mich mit seiner Idee und der Liebesgeschichte absolut überzeugen könnte. Nicht nur für jüngere Leser eine Empfehlung, sondern auch für Fans von Kerstin Gier. 
5,5 Blümchen 

Kommentare:

  1. Hallo Stefanie :-)
    Alle Welt liest die Zimt-Reihe und ich habe noch nicht mal geschafft, mir Band 1 zu kaufen!
    Das muss ich nach deiner Rezension jetzt einfach mal ändern! ;-)
    Liebe Grüße, Johnni von
    Unendliche Geschichte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Johnni, ja das solltest du wohl unbedingt tun! :) LG

      Löschen