[Rezension] Lucky in Love


Autor: Kasie West 
Erscheinungsjahr: 2017
Verlag: Scholastic Inc.
ISBN 978-1338058017
342 Seiten



Maddie's not impulsive. She's all about hard work and planning ahead. But one night, on a whim, she buys a lottery ticket. And then, to her astonishment --
She wins!
In a flash, Maddie's life is unrecognizable. No more stressing about college scholarships. Suddenly, she's talking about renting a yacht. And being in the spotlight at school is fun... until rumors start flying, and random people ask her for loans. Now, Maddie isn't sure who she can trust. 
Except for Seth Nguyen, her funny, charming coworker at the local zoo. Seth doesn't seem aware of Maddie's big news. And, for some reason, she doesn't want to tell him. But what will happen if he learns her secret?

 Kasie West ist für mich eine dieser Autorinnen, deren Bücher ich blind kaufen würde. Sie ist einfach ein Garant für kurzweilige, fluffig Contemporarys, die glücklich machen und einen nicht mehr loslassen, bevor man sie beendet hat. Lucky in Love habe ich nicht gleich nach Erscheinen gelesen, da ich es eigentlich als Taschenbuch haben wollte, aber das hätte ja noch soo lange gedauert - also hab ich es dann doch gekauft. 

In Lucky in Love geht es um Maddie, deren größtes Hobby es ist, mit ihren Freundinnen für die Schule zu lernen. Sie ist gerne gut in der Schule, tut dies aber auch aus einem anderen Grund: Sie will unbedingt aufs College. Und das ist für sie nur möglich, wenn sie ein Stipendium bekommt, da ihre Familie sich die Kosten dafür nicht leisten kann. Maddies Familie hat sogar so wenig Geld, dass sie von ihren Eltern zum Geburtstag nur Socken bekommt. 
Da ihr Geburtstag insgesamt nicht wirklich so verläuft, wie sie sich das vorgestellt hatte, kauft Maddie als Trotzreaktion ein Lotterielos. Und gewinnt damit 33 Millionen Dollar. 
Natürlich ändert das so einiges für sie: Nicht nur sind ihre College-Pläne gesichert, auch ihrer Familie kann sie durch ihren Gewinn eine große Last von den Schultern nehmen. So fühlt sich Glück an, oder? 
Doch natürlich gibt es auch genug falsche Freunde, die plötzlich auftauchen und Maddies neugewonnenen Reichtum ausnutzen wollen. Schnell weiß sie nicht mehr, wem sie überhaupt vertrauen kann. 
Zum Glück ist da ja noch Seth, ihr Kollege aus dem Zoo. Er weiß nichts von ihrem Gewinn und behandelt sie so, wie immer... oder schenkt er ihr vielleicht doch ein bisschen mehr Aufmerksamkeit? 

Ganz nüchtern betrachtet muss ich sagen, dass dieses Buch von Kasie West nicht mit ihren anderen Contemporarys mithalten kann. Sicher, bei dem Tempo, in dem die Frau momentan Bücher raushaut, kann man auch nicht erwarten, dass jedes ein Highlight ist, aber dennoch. 
Es ist aber auch nicht so, dass ich das Buch überhaupt nicht mochte, wirklich nicht. Maddie war nett, auch wenn ich sie manchmal schütteln wollte - dazu gleich - und die Story war auch nicht verkehrt. Aber mir hat der typische Sog gefehlt, den die Autorin sonst immer herstellt und das Buch war auch definitiv nicht so fluffig und leicht, wie ich es sonst von Kasie West gewohnt bin. Das muss ja auch nicht schlimm sein, denn der richtige Umgang mit Geld oder die Darstellung dessen, was plötzlicher Reichtum aus einem Menschen machen kann, sind ja keine unwichtigen Themen. Es ist nur nicht das, was ich von dem Buch erwartet hatte und was ich gerade gerne lesen wollte. Der Fokus lag wirklich weniger auf der Liebesgeschichte und mehr auf der Geld-Thematik. 

Die Liebesgeschichte war schon irgendwie ganz süß und glaube ich auch das, was mir an dem Buch am besten gefallen hat. Seth ist ein süßer Typ, aber ich dadurch, dass die Beziehung der beiden nicht so viel Raum in dem Buch eingenommen hat, hatte ich das Gefühl, dass ich ihn nicht so richtig kennenlernen konnte. Im letzten Drittel der Geschichte hat Seth aber mehr Auftritte und das, was ich von ihm gesehen habe, hat mir gefallen. 

Toll und einzigartig fand ich auch, dass Maddie in einem Zoo arbeitet und wir von ihrer Arbeit dort einiges mitkriegen. Selbst wenn es nur so Sachen waren wie den Streichelzoo ausmisten, habe ich es gerne gelesen. Das könnte natürlich auch damit zusammenhängen, dass Seth in diesen Szenen eine Rolle spielte und ich die Dialoge der beiden immer spannend fand. 

Und nun zu Maddie. Ich weiß, sie ist gerade erst 18 geworden. Aber angeblich ist sie ja so vernünftig und durchgeplant, da hat mich ihre Naivität zwischendurch einfach echt genervt. Es hätte zwar alles definitiv noch viel schlimmer kommen können, aber wie sie sich von den neuen Leuten in ihrer Umgebung hat manipulieren lassen, hat mich manchmal echt genervt. Gerade wenn ich 18 bin und das noch nie gemacht habe, gehe ich doch nicht alleine ein Auto kaufen! Und lasse mich dann noch zu dem Sportwagen überreden, den ich überhaupt nicht haben wollte, wenn ich absolut nicht auf Aufmerksamkeit in der Schule stehe. Und schmeiße dann noch eine Party auf einer verdammten Jacht für meine Mitschüler. 
Also da habe ich echt die Augen verdrehen müssen bei so viel Dummheit. Sorry :D 
Andererseits konnte ich Maddies Unsicherheit teilweise ja auch verstehen. Ich hab mich nur gefragt, warum sie nicht häufiger mit ihren Eltern über größere Ausgaben gesprochen hat bzw warum die auch nichts dazu gesagt haben. Ich würde das definitiv anders regeln. 

Insgesamt war das Buch nicht schlecht. Es unterscheidet sich meiner Meinung nach von den anderen Kasie-West-Büchern, da weniger Fokus auf der Romanze liegt und es eher um Maddies "neues Leben" und die Komplikationen, die sich aus ihrem Gewinn ergeben, geht. Mir fehlte ein bisschen die Leichtigkeit, die die Autorin bislang (auch im Zusammenhang mit ernsten Themen) immer herstellen konnte. Dennoch ist das jetzt Meckern auf hohem Niveau. Der Schreibstil war trotzdem wie immer toll und ich habe die Geschichte gerne gelesen. Es ist nur eben nicht mein Lieblingsbuch von der Autorin. 

4/6 Blümchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen